| 21:13 Uhr

Auf Brigitte Atz folgt Renate Schiel-Kallenbrunnen
Hilfe für Menschen mit Handicap

Renate Schiel-Kallenbrunnen.
Renate Schiel-Kallenbrunnen. FOTO: Elmar Müller/Stadt Sulzbach
Sulzbach. Die Stadt Sulzbach hat nach Brigitte Atz nun mit Renate Schiel-Kallenbrunnen eine neue Behinderten-Beauftragte.

20 Jahre lang war Brigitte Atz die Behinderten-Beauftragte der Stadt. Ende September 1997 war sie vom Stadtrat bestellt worden, wenige Wochen später erhielt sie die Ernennungsurkunde. Ende des vergangenen Jahres ging Brigitte Atz als Behinderten-Beauftragte in den „Ruhestand“. Bei ihrer Verabschiedung bezeichnete sie Bürgermeister Michael als Glücksfall für die Stadt und die behinderten Menschen. Sie habe sich stets für deren Belange eingesetzt und viele Verbesserungen erwirkt.  Neben einer großen Packung „Merci“ und Blumen überreichte ihr der Verwaltungschef als besonderes Geschenk einen Gutschein für Besuche des Hallenbades im Sportzentrum Mellin.


In der Stadt Sulzbach sei in den vergangenen  20 Jahren vieles zum Wohle der behinderten Menschen geschehen, stellte Atz in  ihrem Rückblick fest. Als wichtigste Projekte nannte sie den Einbau des Aufzuges im Rathaus, die barrierefreie Gestaltung des Hallenbades und der Aula, die Absenkung von Bürgersteigen, den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen mit Blindenleitsystemen, die Einrichtung von  Behindertenparkplätzen und nicht zuletzt den begonnenen barrierefreien Umbau des Sulzbacher Bahnhofs. Nach Angaben von Brigitte Atz gab es 2016 in Sulzbach 2065 erfasste Schwerbehinderte und 33 blinde Menschen.

Erfolgreich hat sich Atz für die Möglichkeit des Befahrens der Friedhöfe in der Stadt eingesetzt. Diese gibt es seit 1998. Als Behinderten-Beauftragte gehörte Brigitte Atz auch verschiedenen Arbeitskreisen an. Überall vertrat sie die Belange der behinderten Bürgerinnen und Bürger. Bei persönlichen Anliegen suchten die Behinderten telefonischen Rat bei ihr oder kamen zu den monatlichen Sprechstunden ins Rathaus. Dabei ging es unter anderem um die Antragstellung auf Behindertenausweise, um Verfahren beim Versorgungsamt, um Fragen zur Pflegeversicherung, Pflege-Hilfsmittel und ähnliche Probleme. In den meisten Fällen konnte sie helfend weitervermitteln. Bei Hilfsbedürftigen machte sie auch Hausbesuche, um zu beraten oder bei schriftlichen Angelegenheiten zu helfen. Auf Initiative von Brigitte Atz wurden die Flyer „Barrierefreies Sulzbach“ und „Praktische Tipps für Menschen mit Behinderung“ erstellt. Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung, dem Bauamt, der Ortspolizei, dem Gesundheitsamt und den städtischen Gremien sei stets sehr gut gewesen, stellte Brigitte Atz zum Abschluss fest und wünschte ihrer Nachfolgerin alles Gute.  Neue Behinderten-Beauftragte der Stadt Sulzbach ist Renate Schiel-Kallenbrunnen. Die stellvertretende Leiterin der Volkshochschule ist unter der Telefon-Nummer (0 68 97) 508-400 erreichbar.