| 21:11 Uhr

An diesen Baustellen führt kein Weg vorbei
Knapp 33 Millionen Euro fürs Abwassernetz

Kanalbauarbeiten wie diese am Sittersweg im Jahr 2017 prägen mitunter lange das Bild einer Straße. 
Kanalbauarbeiten wie diese am Sittersweg im Jahr 2017 prägen mitunter lange das Bild einer Straße.  FOTO: ZKE
Der Entsorger ZKE investiert das Geld für rund 100 Bauvorhaben in der Landeshauptstadt. Manche erstrecken sich über Jahre.

Saarbrücken (red) Der Zentrale Kommunale Entsorgungsbetrieb (ZKE) der Stadt Saarbrücken hat für dieses Jahr Planungs- und Bauleistungen, überwiegend im Abwasser-Sektor, in einer Gesamthöhe von 32,6 Millionen Euro vorgesehen.


Diese Investitionssumme verteilt der städtische Entsorgungsbetrieb auf rund 100 kleinere und größere Vorhaben im gesamten Stadtgebiet. Sie werden am kommenden Dienstag, 20. Februar, während der städtischen Vergabekonferenz in der Handwerkskammer des Saarlandes vorgestellt.

ZKE-Werkleiterin Simone Stöhr führt fünf dieser Vorhaben des Entsorgungsbetriebes beispielhaft auf. In St. Arnual ist 2018 für die Erneuerung des Regenwasserkanals in der Saargemünderstraße von der Feldmannstraße bis zur Puccinistraße eine Investition von 890 000 Euro geplant.

Dort wird der defekte Regenwasserkanal ausgetauscht, bevor das Straßenbauamt im Anschluss die Fahrbahndecke erneuert. Die Kanalarbeiten beginnen im Mai und dauern voraussichtlich bis zum Anfang des kommenden Jahres.

In Altenkessel ist 2018 die Erneuerung der Abwasserkanalisation in der Luisenthaler Straße und der Altenkesseler Straße vorgesehen. Es handelt sich dabei um den so genannten Frommersbach-Sammler, der in der Talstraße beginnt und bis zum Anschluss kurz vor der Kreuzung Altenkesseler Straße und Althansstraße reicht. Der Sammler leitet die Abwässer aus den umliegenden Bereichen bis zur nächsten Kläranlage in Völklingen.



Weiter ist dort der Bau einer Anlage zur Behandlung des Regenwassers geplant. Bei diesem auf etwa 3,7 Millionen Euro veranschlagten Projekt arbeitet der ZKE zusammen mit der Stadt Völklingen. Die Bauarbeiten werden sich über drei bis vier Jahre erstrecken, der genaue Beginn steht noch nicht fest.

Ausgaben von knapp 1,3 Millionen Euro erwartet der ZKE für die Erneuerung von Abwasserkanälen im Dudweiler Gebiet Geisenkopf. Aufbringen muss der Entsorger diese Summe im Laufe der beiden kommen Jahre. In Herrensohr steht 2018 ebenfalls eine Kanalerneuerung in der Straße In den Welkertswiesen an. Zu Buche schlagen wird sie mit fast einer Million Euro. Dort sollen die Bauarbeiten noch in diesem Monat beginnen und je nach Verlauf des Winters im Frühjahr 2019 enden.

Im März 2018 beginnt in Herrensohr eine Teilsanierung der Abwasserkanalisation in der Eisenbahnstraße, die voraussichtlich bis zum Herbst andauern wird. Dieses Vorhaben veranschlagt der ZKE auf etwa 250 000 Euro.

In Ensheim wird der öffentliche Abwasserkanal, der im Moment noch unter der Sport- und Kulturhalle des Stadtteils verläuft, im Frühjahr dieses Jahres erneuert und bei dieser Gelegenheit teilweise in die Hauptstraße verlegt. Die Bauarbeiten in Ensheim werden voraussichtlich ein Jahr dauern und zirka 1,1 Millionen Euro kosten.