Junge Umweltschützer gewürdigt

Eiweiler Grundschüler bekamen „Picobello-Urkunde“ und eine Bank für die Schule.

Dachlatten, den Deckel einer Dixie-Toilette, Autofelgen und jede Menge sonstigen Papier-, Plastik- und Sondermüll rund um ihre Grundschule hatten etwa 90 Eiweiler Schülerinnen und Schüler im Rahmen des landesweiten Frühjahrsputzes gefunden. Am Montag prämierte der Entsorgungsverband Saar (EVS) - stellvertretend für viele andere Aktionen im Regionalverband Saarbrücken - die Eiweiler Grundschüler für ihr Engagement.

EVS-Geschäftsführer Michael Philippi, Bürgermeister Thomas Redelberger und natürlich Picollo, das Maskottchen der Kampagne, übergaben eine Picobello-Urkunde und eine Original Picobello-Bank, hergestellt in der Holzwerkstatt des Zentrums für Bildung und Beruf Saar gGmbH (ZBB) in Blieskastel. Viel Lob fand Philippi für die Schüler, die ihn mit Liedern und Gedichten im Pausenhof begrüßten. Er setze auf ihr Umweltbewusstsein, das durch ihre Teilnahme an der Picobello-Aktion schon von kleinauf gestärkt werde. "Dank Eurer Mithilfe konnte der EVS in diesem Jahr mit rund 26 000 Saarländerinnen und Saarländer in mehr als 700 Gruppen einen Teilnehmerrekord aufstellen. Rund 70 Prozent davon waren Schüler, so wie ihr."

Bürgermeister Thomas Redelberger wies darauf hin, dass die Eiweiler Grundschüler sozusagen Urgesteine der Picobello-Aktion seien, "denn bereits seit 2002 beteiligt sich die Schule an dem Frühjahrsputz", also schon zwei Jahre, bevor der EVS die Organisation übernahm. Mit 751 Teilnehmern in 16 Gruppen war die Gemeinde Heusweiler auch 2017 eine der stärksten Putz-Truppen saarlandweit. "Für unsere Schüler ist der jährliche Frühjahrsputz ein wichtiger Baustein der ökologischen Ausrichtung der Schule", sagte Schulleiterin Annette Hof-Riefer. Die Holzbank werde "am Eingangsbereich der Schule ihren Ehrenplatz erhalten".