1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Heusweiler

Wein, Weib und Gesang mit dem Männerchor

Wein, Weib und Gesang mit dem Männerchor

Chorgemeinschaft Heusweiler-Eiweiler gab Frühlingskonzert in der Kulturhalle am Markt. „Ach, wie scheen!“, freuen sich Besucherinnen.

Die Magie des Chorgesangs wirkt noch immer. Vor allem bei älteren Menschen, wie sich am Sonntagabend beim Frühlingskonzert der Chorgemeinschaft in der Kulturhalle Heusweiler zeigte. Da säuselten die Sänger zunächt becircend Weisen wie "Mein Mädchen" von Christian Siegler, "Süß Liebe liebt den Mai" von Friedrich Silcher oder "Nächtliches Ständchen" von Franz Schubert.

Und das singende Süßholzraspeln verfehlte seine Wirkung, wie so oft in den jungen Jahren der Akteure, nicht. Einige Damen älteren Semesters schmelzen förmlich dahin, sie schwelgen flüsternd: "Ach, wie scheen!"

Später widmen sich die Sänger singend anderen Freuden des Lebens, schließlich haben sie sich nicht nur Weib und Gesang verschrieben. Im dritten größeren Block des Chors geht es nun um den Wein - mit Arnold Kemkens Lied vom "Weintrinker", Walter Papperts "Slowenischem Weinstrauß" und Rudolf Deschs "Der Gute Schluck" unter anderem. Alleingesang gibt es auch. Vinzenz Haab heißt der Solo-Bariton, den Moderator Walter Gothieu dem Publikum so ans Herz legt: "Sie werden überwältigt sein."

Was der Künstler meist mit Werken von Franz Schubert bestätigt, zum Beispiel mit "Frühlingssehnsucht" und "Das Fischermädchen". Beim großen Finale wirkt er auch mit, und dafür hat Chordirektor Wolfgang Maria Hoffmann "Landerkennung" von Edvard Grieg vorgesehen: "Es ist ein Stück von großer Dynamik und auch geistiger Tiefe und schildert die Geschichte von Olaf Trygvason (964-1000), der in Norwegen das Christentum einführte und der das Land schon als Kind verlassen musste. Erst im 31. Lebensjahr kehrte er aus England in sein Land zurück. Die Stimmung dieser Fahrt gibt das musikalische Werk wieder. Der Komponist und Pianist Edvard Grieg, geboren 1843 im norwegischen Bergen, gehörte zweifellos zu den großen Musikern des 19. Jahrhunderts."

 Edvard Grieg. Foto: dpa
Edvard Grieg. Foto: dpa Foto: dpa

"Auf dem Weg zu neuer Musik gehört sein Stück zu den Lieblingsgesängen der Männer-Chorgemeinschaft", sagte Walter Gothieu von der Chorgemeinschaft in seiner Moderation. Diesen Beitrag tragen Solist und Chor in Heusweiler gemeinsam vor, und gemeinsam genießen sie den abschließenden Applaus.