1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Turm des Speyerer Doms bietet seltenen Ausblick

Turm des Speyerer Doms bietet seltenen Ausblick

St. Ingbert/Speyer. Den Speyerer Dom aus einer Perspektive kennenzulernen, die selten besteht - diese Gelegenheit bietet aus Anlass des Unesco-Welterbe-Tages am kommenden Sonntag, 3. Juni, das Dombauamt in enger Zusammenarbeit mit dem Dombauverein Speyer

St. Ingbert/Speyer. Den Speyerer Dom aus einer Perspektive kennenzulernen, die selten besteht - diese Gelegenheit bietet aus Anlass des Unesco-Welterbe-Tages am kommenden Sonntag, 3. Juni, das Dombauamt in enger Zusammenarbeit mit dem Dombauverein Speyer. In der Zeit von 13 bis 17 Uhr besteht die Möglichkeit, den nordöstlichen Turm gegen eine Spende von fünf Euro zu besteigen und damit einen seltenen Ausblick über den Kaiserdom, die Stadt Speyer und das Umland zwischen Odenwald und Haardt zu haben, heißt es in einer Pressemitteilung der Diözese. Das dafür erhobene Eintrittsgeld kommt ohne Abzüge der Finanzierung der Domrestaurierung zugute.Der Dombauverein Speyer erhofft sich von diesem Angebot, dass viele Menschen den Dom für sich "entdecken", Interesse am Erhalt des Weltkulturerbes entwickeln und den Verein in seinem Bemühen um den Erhalt der größten romanischen Kathedrale jenseits der Alpen durch eine Mitgliedschaft unterstützen.

"Universeller Wert"

Die Konvention für das Kultur- und Naturerbe der Menschheit wurde 1972 von der Unesco verabschiedet. In Deutschland sind inzwischen 36 Denkmäler unter den Schutz der internationalen Konvention für das Kultur- und Naturerbe der Menschheit gestellt. Diese Konvention ist das bedeutendste Instrument, um Kultur- und Naturstätten, die einen "außergewöhnlichen universellen Wert" besitzen, zu erhalten, heißt es weiter.

Nach dem Aachener Dom, der im Jahre 1978 in diese Liste der Weltkulturerbe-Stätten in Deutschland als erstes Denkmal aufgenommen wurde, folgte die Aufnahme des Speyerer Domes im Jahre 1981. Dieser Tag jährt sich am 30. Oktober zum 31. Mal. In Rheinland-Pfalz finden sich insgesamt vier Welterbestätten: der Dom zu Speyer (1981), die römischen Monumente sowie der Dom zu Trier (1986), das Obere Rheintal (2002) und der rheinland-pfälzische Anteil am obergermanisch-raetischen Limes (2005), im Saarland die Völklinger Hütte.red

Treffpunkt für Interessierte am Sonntag, 3. Juni, ist die Dom-Vorhalle.

dom-speyer.de