Therapie-Begleithunde werden in Hundeschule ausgebildet

Therapie-Begleithunde werden in Hundeschule ausgebildet

Die Bliestal-Hundeschule bildet ab Januar Hunde zum Therapie-Begleithund aus. Was passiert bei solchen Maßnahmen, wie ist die Vorbereitung, was ist Sinn und Nutzen, Tiere gezielt in die Förderung, Therapie und oder Pädagogik einzusetzen? Die tiergestützte Arbeit mit Hunden erfordert ein fundiertes Wissen über Rechtsgrundlagen, Hygiene und Dokumentation der geleisteten Arbeit sowie eine solide Grundausbildung des Hundes.

Die Bliestal-Hundeschule unterstütze praxisorientiert, ein einsatzfähiges Team zu werden, um anderen Menschen eine Freude zu bereiten oder zielgerichtet helfen zu können. Zu diesem Thema findet am Sonntag, 8. Dezember, um 18 Uhr im Restaurant Schuwer in Aßweiler eine Infoveranstaltung statt. Hier gibt es Antworten, wie die Ausbildung aufgebaut wird, welche Voraussetzungen bei Mensch und Hund vorhanden sein sollten, die Hintergründe der tiergestützten Arbeit und die spätere Einsatzmöglichkeiten des Mensch-Hund-Teams.

Anmeldungen unter Tel. (01 72) 6 60 87 92 oder E-Mail: bettina-schuff@web.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung