Premiere für die Weihnachtsbuden

Zum zweiten Mal lud die Arbeitsgemeinschaft Lautzkircher Vereine (AGL) am Wochenende auf den Pirminiusplatz zum Adventsmarkt ein. Der gute Zuspruch lohnte die Anstrengungen der 14 beteiligten Vereine und Gruppen.

Schon zur Eröffnung am Samstagnachmittag fanden sich die Besucher in großer Zahl ein, um den Klängen des Orchestervereins(Björn Weinmann) und den Gedichten und Liedern der Kinder der Grundschule Kirchberg/Schlossberg und der Kita zu lauschen. Ortsvorsteher Jürgen Trautmann, zugleich Vorsitzender der AGL begrüßte die Besucher, er freute sich, dass nach der gelungenen Premiere die Teilnehmerzahl diesmal noch größer war. "Die Möglichkeit des Zusammentreffens wird gerne genutzt, zumal nach dem Wegfall des Bohnenfestes, exakt 50 Jahre Anziehungspunkt, der Adventsmarkt nicht nur Lautzkircher, sondern auch Kurgäste und Besucher aus anderen Stadtteilen anzieht."

Was sich in diesem Jahr besonders festlich und einladend auswirkte, waren die erstmals aufgebauten und einheitlich in hellem Holz gehaltenen Weihnachtsbuden. "Dies bringt eine tolle vorweihnachtliche Stimmung und ist eine echte Bereicherung für das örtliche Vereinsleben", bemerkte der Ur- Lautzkircher Alois Pressmann(83). Was noch auffiel, war die Vielfalt der Getränke, Speisen sowie vor allem der weihnachtlichen Artikel, auch Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener ging nicht ohne ein Mitbringsel nach Hause.

So bot Elke Boos neben Schals und Mützen Lebkuchen- Häuschen an, viel gefragt ihre selbst gemachte Marmelade aus roten Weinbergpfirsichen von der Mosel. Beim Kleintierzuchtverein hatte sich Cäcilia Wesely für den Markt besonders ins Zeug gelegt. Drei Wochen lang stand sie am Backofen, stellte Zimtwaffen, Vanillekipferl und süße Wespennester her, dazu hatte sie Socken und Filzpantoffeln gefertigt- da kann der Winter ruhig kommen. Bei der Volkstanzgruppe war "heißer Hugo"(Weißwein mit Holunderblütensirup) der Renner, beim Gesangverein waren dies süße Waffeln und die herzhafte Variante mit Kräuterquark. Den feurigsten Job hatten Hansi Müller und Gerhard Gaa - die beiden Männer mit der sonoren Stimme bereiteten am Holzkohlengrill Sängersteaks zu.

Als Überraschung öffnete Pfarrer Eric Klein erneut eine himmlische Weihnachtsbäckerei und formte nach eigenen Rezepten leckere Plätzchen. Sie schmeckten auch dem Nikolaus, ehe er bei den Jüngsten vorbeischaute.

Zum Thema:

Auf einen BlickAm zweiten Lautzkircher Adventsmarkt beteiligten sich: SC Blieskastel/Lautzkirchen, OGV, Volkstanzgruppe, Turnverein, Kirchenchor, Gesangverein, Tennisclub Blieskastel, Kleintierzucht- und Orchesterverein, Eine-Welt-Laden, Villa Kunterbunt, Verein Hilfe für Indien, Frauengemeinschaft sowie Privatpersonen. hh

Mehr von Saarbrücker Zeitung