St. Ingberter zeigt neuen Film

Der Jungfilmer Jörn Michaely aus St. Ingbert stellt am kommenden Sonntag sein neues Projekt vor. Der Film heißt „Nacht Zug“ und läuft ab 20 Uhr im Passagekino in Saarbrücken. Auch das nächste Projekt ist geplant.

. Nach seiner Goldmedaille für seinen Film "Weißer Kragen" bei den Weltfilmfestspielen der Union Internationale du Cinéma in Österreich hat der Jungfilmer Jörn Michaely aus St. Ingbert neue Projekte in Angriff genommen. So steht am kommenden Sonntag, 22. September, um 20 Uhr die Premiere seines Films "Nacht Zug" im Passagekino in Saarbrücken an.

Neben der konsequenten Umsetzung seiner künstlerischen Ideen arbeitet Michaely höchst akribisch an der technischen Perfektionierung. Einspielungen der Akustikgitarre und des PC-Pianos gelangten per E-Mail in den Rechner. Hier wurden sie zur Einheit mit der Dynamik des Filmes gebracht, ein höchst diffiziles Unterfangen, das erst nach weit einer Stunde gelöst war. Denn der Filmemacher gibt sich nie zufrieden mit seiner Arbeit. Den Cut-Off hatte er sich für den Folgetag gesetzt. Von da an gebe es keine Veränderung mehr.

Die Erleichterung sah man ihm an, denn der Aufwand für diesen neuen Film "Nacht Zug", der von der Saarland Medien gefördert wurde, war groß. Der Drehbeginn war unmittelbar nach dem bestandenen Abitur angesetzt. In knapp zwei Wochen war das Material im Kasten. "Das nächste Mal wird es ein Kammerspiel", so Michaely mit Augenzwinkern, "das Drehen an so verschiedenen Orten unter der Bedingung des Halbdokumentarischen war schon kompliziert. Besonders während des Fahrbetriebes in der Saarbahn, die Diskonacht im Canossa, sowie die nächtlichen Straßenszenen in Saarbrücken".

Weitere Drehorte waren die Alte Schmelz in St. Ingbert und ein Wohnblock in Spiesen- Elversberg. Auf die öffentliche Premiere seines Films "Nacht Zug" im Passagekino Saarbrücken darf man gespannt sein. Doch das nächste Projekt wartet schon. Für die Theatergruppe "Musenbolde" dreht er einen Vorspann im Wassergarten Reeden für deren Aufführung des Camus-Stückes "Caligula" am 15. Oktober in der Stadthalle St. Ingbert.