Mit Armbad fit bis ins hohe Alter

Rohrbach. Zahlreiche Kneipp-Mitglieder konnte die erste Vorsitzende des Kneipp-Vereins Rohrbach, Christel Michély-Fickinger, am Kneipp-Gesundheitstag ehren.Für zehn Jahre waren das 31 Mitglieder, für 25 Jahre zwölf Kneipp-Freunde und für 40 Jahre 16. Namentlich genannt wird die 80-jährige Anneliese Krämer, die bereits seit 1

Rohrbach. Zahlreiche Kneipp-Mitglieder konnte die erste Vorsitzende des Kneipp-Vereins Rohrbach, Christel Michély-Fickinger, am Kneipp-Gesundheitstag ehren.Für zehn Jahre waren das 31 Mitglieder, für 25 Jahre zwölf Kneipp-Freunde und für 40 Jahre 16. Namentlich genannt wird die 80-jährige Anneliese Krämer, die bereits seit 1. Januar 1959 dem Kneipp-Verein treu geblieben ist und somit die Ehrennadel in Gold mit Kranz verdient hat. Eine besondere Ehrung wurde dem ältesten Mitglied, Felix Allmannsberger, der am 3. September sein 99. Lebensjahr vollendet, zuteil. Seit mehr als 60 Jahren ist er Mitglied im Kneipp-Verein Rohrbach und schon seit über zehn Jahren Ehrenmitglied. Bei einem Besuch der ersten Vorsitzenden, Christel Michély-Fickinger, konnte Felix Allmannsberger in geistiger Hochform viel aus seinem Leben berichten. Als Jüngster von elf Kindern hat er früh gelernt zu teilen. Das war dann für ihn im Krieg und auch danach eine Selbstverständlichkeit, genauso, wie er das harmonische Miteinander bevorzugt und somit eine der wichtigsten Säulen der "Kneipp'schen Lehre" lebt. "Bei kleinen ,Mängeln' wird ausprobiert, was am besten hilft, wie Sebastian Kneipp das auch gemacht hat", sagt er. Er habe nie besonders viel Alkohol getrunken, nicht geraucht, und auf eine abwechslungsreiche Ernährung achtet seine Frau Elisabeth immer noch täglich."Armbäder", "Schenkelguss", "Armguss" sind für Felix Allmannsberger eine Selbstverständlichkeit, und so wundert es niemand, dass er noch bis zu seinem 98. Lebensjahr seinen Rasen selbst gemäht und Arbeiten im Garten verrichtet hat. Und wenn das Augenlicht besser wäre, würde er wohl auch noch selbst Auto fahren. Aber "Bewegung" ist für ihn kein Fremdwort. Schon in jungen Jahren hat er Fußball gespielt, Handball und als Leichtathlet und später als Schwimmwart war er bekannt. Auch im Gesangverein war er engagiert, und von den Gründungsmitgliedern des Rohrbacher Kneipp-Vereins kann Felix Allmannsberger erzählen. Als Vorsitzenden nannte er Johann Jung, später Alfons Jung und den Lehrer Alfred Tholl, die er inzwischen alle überlebt hat. An größere Fahrten mit dem Kneipp-Verein, wie zum Beispiel nach Heikenberg, erinnert er sich. Später waren es die Tages- und Halbtagesfahrten, zuletzt nach Marpingen und zum Wendelinushof, in den Rosengarten nach Zweibrücken oder zu den Passionsspielen in Auersmacher. "Und auch heute freue ich mich immer wieder, Sie bei unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen", verabschiedete sich die Vorsitzende Christel Michély-Fickinger nach einem ausgesprochen unterhaltsamen Nachmittag. red