1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. St. Ingbert

Kommunale Baubetriebshöfe wollen zusammenarbeiten

Kommunale Baubetriebshöfe wollen zusammenarbeiten

Homburg/St. Ingbert. Zu einem ersten gemeinsamen Arbeitsgespräch haben sich jetzt auf Initiative des städtischen Baubetriebshofs Homburg (BBH) die Bau- und Betriebshofleiter des Saarpfalz-Kreises sowie der beiden im Saarpfalz-Kreis liegenden Straßen-/ Autobahnmeistereien Limbach und Rohrbach sowie des Umwelt- & Servicebetriebs Zweibrücken getroffen

Homburg/St. Ingbert. Zu einem ersten gemeinsamen Arbeitsgespräch haben sich jetzt auf Initiative des städtischen Baubetriebshofs Homburg (BBH) die Bau- und Betriebshofleiter des Saarpfalz-Kreises sowie der beiden im Saarpfalz-Kreis liegenden Straßen-/ Autobahnmeistereien Limbach und Rohrbach sowie des Umwelt- & Servicebetriebs Zweibrücken getroffen.Die Idee, die sich mit diesem Treffen im Schulungsraum der Homburger Feuerwehr Am Hochrech verbindet, brachte BBH-Leiter Waldemar Drumm bei der Eröffnung zur Sprache. Es gehe vor allem darum, sich gegenseitig kennen zu lernen, von den Ideen und Vorgehensweisen der Nachbarkommunen zu profitieren und möglicherweise künftig verschiedene Aufgaben gemeinsam oder mit einem gemeinsamen Fuhrpark anzugehen. Besonders begrüßen konnte Drumm Helmut Neumeyer vom Ministerium für Inneres und Sport. Dieser hielt einen Vortrag zu interkommunalen Kooperationen aus Sicht der Landesregierung. Auch Oberbürgermeister Karlheinz Schöner bewertete das erste Treffen dieser Art sehr positiv. Er dankte den zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für ihr Kommen. Zunächst hatten die Teilnehmer ihre Einrichtungen und die jeweiligen Aufgabenstellungen präsentiert. Dabei übernahm Jens Motsch, Initiator der Tagung, als stellvertretender Leiter des BBH die Aufgabe, den Bauhof mit seinen rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorzustellen.

Zur Tagung gehörte auch eine Diskussion der rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Zukunft der Arbeitsgemeinschaft und über Möglichkeiten der von allen gewünschten Zusammenarbeit. Beispiele sind der Winterdienst oder die Fuhrparks, gemeinsame Wege beim Arbeitsschutz, bei der Aus- und Fortbildung, bei der Unterstützung mit Verkehrszeichen oder Absperrmaterial bei Großveranstaltungen sowie die Kooperation mit dem Kreisfeuerwehrverband Saarpfalz. red

saarpfalz-kreis.de