Auswärts noch kein einziger Punkt

St. Ingbert. Die Landesliga-Fußballer des FC Viktoria St. Ingbert sind am vergangenen Donnerstag in die Vorbereitung für die restlichen Spiele der Rückrunde gestartet. Dabei gab es in der Winterpause keinerlei personelle Veränderungen. Johannes Morlo steht aufgrund einer Knieoperation weiterhin nicht zur Verfügung. Auch Philipp Maul fehlt der Viktoria momentan aufgrund einer Studienreise

St. Ingbert. Die Landesliga-Fußballer des FC Viktoria St. Ingbert sind am vergangenen Donnerstag in die Vorbereitung für die restlichen Spiele der Rückrunde gestartet. Dabei gab es in der Winterpause keinerlei personelle Veränderungen. Johannes Morlo steht aufgrund einer Knieoperation weiterhin nicht zur Verfügung. Auch Philipp Maul fehlt der Viktoria momentan aufgrund einer Studienreise. Am Samstag, 26. Januar, bestreitet das Team aus dem Betzental um 15 Uhr bei der DJK St. Ingbert eine Vorbereitungspartie. Ein weiteres Testspiel folgt am Samstag, 9. Februar, um 14 Uhr bei der DJK Bildstock. Um Punkte geht es für die Viktoria wieder am Sonntag, 24. Februar, um 14.30 Uhr beim FC Homburg II.

Die erste Mannschaft überwinterte in der Landesliga Ost mit 14 Punkten auf dem 14. Tabellenplatz. Am Saisonende können bis zu drei Teams absteigen. Der Tabellenletzte SV Reiskirchen hat am Grünen Tisch nun doch den einen Punkt vom 2:2 gegen den SV St. Ingbert erhalten und liegt mit neun Zählern wieder in Reichweite des FC Palatia Limbach II, der Viktoria und der SG Gersheim-Niedergailbach, die alle 14 Punkte auf dem Konto haben. Auch die Zweite der Viktoria steht in der Kreisliga A Höcherberg auf dem14. Rang. "Mit dem Hinrundenverlauf bin ich sehr unzufrieden. Aufgrund von Verletzungen und persönlichen Belangen mussten immer wieder Spieler ersetzt werden. Die Trainingsbeteiligung ließ sehr zu wünschen übrig. Die Zweite musste der Ersten immer wieder mit Spielern aushelfen und war so ihrerseits auf die Unterstützung der AH angewiesen", erklärt Viktorias Fußball-Abteilungsleiter Franz Miedel. Er hofft bei der Ersten auf den Klassenverbleib, während die Zweite noch "so viele Punkte wie möglich" einfahren soll. Ob die beiden Trainer Sascha Oman (erste Mannschaft) und Alexander Jene (Zweite) über das Saisonende hinaus bleiben, ist noch offen. "Sollten alle Spieler an einem Strang ziehen und im Training sowie bei den Spielen in den nächsten vier Monaten voll durchstarten, liegt der Klassenverbleib im Bereich des Möglichen", glaubt Miedel.

Die Auswärtsbilanz der ersten Mannschaft ist noch stark ausbaufähig. So verlor die Viktoria bislang sämtliche acht Partien auf fremden Plätzen. Im Betzentalstadion lief es dagegen bislang weitaus besser. Dort wurden in neun Begegnungen gute 14 Punkte geholt. Mit 66 Gegentreffern liegt die Viktoria in dieser Statistik aber auf dem letzten Platz. Von den 25 erzielten Toren gingen alleine sieben auf das Konto von Mittelfeldspieler Tim Klein, während Dominik Nadler und Oman jeweils drei Mal trafen.