Rasanter Start in die Theaterwoche

Gersheim. Mit rasanten Komödien begann die 27. Gersheimer Theaterwoche. Vier Vorstellungen in drei Tagen wurden dem Publikum im Kulturhaus geboten. Nachdem Bürgermeister Alexander Rubeck die Veranstaltungsreihe eröffnet hatte, sorgten die Althornbacher Storcheschnäbbel am Freitagabend für eine gelungene Premiere

Gersheim. Mit rasanten Komödien begann die 27. Gersheimer Theaterwoche. Vier Vorstellungen in drei Tagen wurden dem Publikum im Kulturhaus geboten. Nachdem Bürgermeister Alexander Rubeck die Veranstaltungsreihe eröffnet hatte, sorgten die Althornbacher Storcheschnäbbel am Freitagabend für eine gelungene Premiere. In der atemberaubenden, mit Wortwitz garnierten Inszenierung "Taxi, Taxi - oder Lügen haben kurze Beine", setzten die Bierbacher Theatergruppe "Mächtig viel Theater" tags darauf noch eins drauf.

Gleich zwei Mal begeisterte das "Saageminner Platt Theater" am Sonntag. Das Althornbacher Theaterensemble war zusammengekommen, um Susis 25. Geburtstag gebührend zu feiern. Doch dazu kommt es nicht: Ein Feriengast taucht plötzlich auf, verwirrt alle, bändelt mit dem Geburtstagskind an, weiht sie der Liebe wegen in die Geheimnisse des Internets ein, geht mit ihr online. Petra und Sophia Mohring, Bernd und Manuela Kipp, Corinna Licht, Melanie Lanz, der Debütant Christian Dörr und "Altmeister" Edwin "Eddi" Adam glänzen in ihren Rollen beim Dreiakter "Internetliebe", geschrieben von Jonas Jetten.

Das Internet und der Chat spielen auch beim zweiten Abend eine große Rolle. Als Franziska und Tom, gespielt von den "Neuen" Sabrina Kipper und Frank Schuler, mit ihren Müttern Thea und Romy, in deren Rollen Martina Oster und Annette Motsch geschlüpft waren, in den ersten Minuten des Dreiakters von Ray Cooney mit synchron gesprochenen Texten loslegten, hatten sie die Lacher auf ihrer Seite. Ehemann Klaus Dieter und Untermieter Bernd Lang alias Michael Brengel und Thomas Schuler brannten in "Taxi, Taxi" ein verbales Feuerwerk ab, überboten sich in dramatischer Hilflosigkeit und gleichzeitiger Raffinesse, erfanden nonstop Ausreden. Eckhard "Eckes" Geißel begeisterte, forderte Szenenapplaus als scheinbar seniler Opa, der jedoch immer auf der Höhe des Geschehens war.

"Ich bin wohl der Einzige hier im Raum, der noch durchblickt", so der Neuling bei der Boulevardtruppe aus Bierbach an der Blies. Auf "elsässisch Platt" stellten acht Akteure aus Sarreguemines fest: "Ich honn alles rangiert".

Im Dreiakter von Bernard Eisel erlebten die Zuschauer, dass de Robert uss erschter Ehe e älterer Sohn, un sini Frau Ella e älterie Tochter, hat. Kenner wäss vun de Existens vum Kind vum onnere, denn es isch schwierich zusegenn, dass ma schunn so alde Kinner hat, wenn ma sich selwer verjüngert hat". Viel Spektakel zauberten die Akteure Jacques Renfer und Brigitte Orditz in den Hauptrollen sowie Jacqueline Langenberger Roland Nicklaus, Fabienne Dahlem, René Binger, Martine Remarck und Gérard Greff auf die Gersheimer Kulturhaus-Bühne.

Auf einen Blick

Am Mittwoch, 16. Januar, gastiert Nico Semsrott mit seinem ersten Soloprogramm "Freude ist nur ein Mangel an Information", während sich am Freitag, 18. Januar, 20 Uhr, für die Theatergruppe Sodom und Gomorrha mit "0900 6 mal die 6" der Vorhang hebt. Am Samstag, 19. Januar, 20 Uhr, gastiert die Theatergruppe des Freizeitclubs Breitfurt mit "Aphrodites Zimmer" in Gersheim. Kinder zeigen am Sonntag, 20. Januar, 15.30 Uhr, den "Baum des Lebens". Es spielt die Kindertheatergruppe "Märchen T.E.E." Erfweiler-Ehlingen, bevor die Gersheimer Theaterwoche in ihre letzte Runde geht.

Wo gibt es Karten? Vorverkauf: Postfiliale Gersheim (Bruckart GmbH) Bliesstraße 4, Tel. (0 68 43) 15 39, "Gersheimer Landhaus", Bahnhofstraße 3, Tel. (0 68 43) 12 22, Rathaus Gersheim, Bliesstraße 19a, Gersheim, Tel. (0 68 43) 80 13 01, Bäckerei-Filiale Lenert im Bickenalb-Center, Blieskastel-Altheim, Tel. (0 68 44) 17 47 66; Info: www.gersheim.de oder www.facebook.com/groups/TheaterwocheGersheim. ott