1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Mandelbachtal

Chor Querbeat gab Konzert zu seinem 20. Geburtstag

Erfweiler-Ehlingen : Der Chor Querbeat gab ein Konzert zum 20. Geburtstag

In der Pfarrkirche St. Mauritius präsentierte sich das Ensemble gemäß seinem Namen mit einem vielfältigen Lieder-Repertoire.

Abwechslungsreich, vielschichtig und kurzweilig: Mit diesen Attributen kann man das Jubiläumskonzert des Chores Querbeat in der voll besetzten St. Mauritius-Kirche seines Heimatdorfes Erfweiler-Ehlingen charakterisieren. Zwar lag der 20. Geburtstag schon zwei Jahre zurück, doch tat das der Freude keinen Abbruch.

Den Start ins anderthalbstündige Konzert, bei dem der Chor teilweise vom Bliesdalheimer Organisten Jürgen Rabung musikalisch unterstützt wurde, gelang mit Robert Tapperts „Lebe, liebe, lache“, um dann mit dem modernen geistlichen Lied „Von ganzem Herzen“ ins Genre modernes geistliches Lied zu greifen. Beim spanischen „Santo“, arrangiert vom Norweger Tore Wilhelm Aas, hoben sich die Solostimmen von Yvonne Quack und Tanja Zinke-Jung aus dem melodischen Chorgesang heraus. Danach setzte sich das Programm, das abwechselnd von verschiedenen Mitgliedern des Chores moderiert wurde, getreu dem Namen des Chors „querbeet“ mit Liedern verschiedener Musikstile fort.

Unter der Leitung von Maximilian Argmann, der das derzeit 29-köpfige Ensemble, darunter noch ein Dutzend Mitglieder der ersten Stunde, seit 2019 leitet, offenbarte sich ein breites Repertoire mit vielen Songs, die geradezu auf „Querbeat“ zugeschnitten waren. Dazu gehörte auch die anspruchsvolle Motette „Denn er hat seinen Engeln befohlen“ aus dem Oratorium „Elias“ des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy. Es folgte das harmonische „Vater unser“, in französischer Sprache in der Vertonung von Maurice Duruflé folgen zu lassen.

Filmmusik gab’s mit „Vois sur ton chemin“ aus „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ und dem neu einstudierten „Somewhere over the rainbow“ aus dem Streifen “Der Zauberer von Oz“, während Jon Rutters „All things bright and beautiful“ mit seiner zarten Melodie eine wunderbare Beschreibung der Schöpfung darstellte. „Rhythm of life“, einem Lied über den Rhythmus des Lebens, entnommen aus dem Musical Sweet Charity, 1966 am Broadway uraufgeführt, wurde in einem mitreißenden Beatrhythmus kraftvoll umgesetzt. Das Lied „Can’t help falling in love“, das vor 60 Jahren der King of Rock’n’Roll Elvis Presley bekannt machte, ließ die begeisterten Zuhörer quasi dahinschmelzen. Im furiosen Finale des bemerkenswerten Konzertes setzte das Ensemble aus dem Altarraum des ehrwürdigen Gotteshauses heraus nochmal einen kräftigen Akzent. Interpretiert wurde die Titelmelodie aus dem Disney-Musical „König der Löwen“. Dieses sehr anspruchsvolle Werk „Circle of life“ aus der Feder des englischen Superstars Elton John war eigens für diesen Auftritt einstudiert worden.

„Grundgedanke für die Gründung des neuen Chores im Jahr 2000 war, einen an moderner Chorliteratur ausgerichteten Chor im weltlichen Bereich für alle Altersklassen zu schaffen“, umschrieb die Vorsitzende des Chores, Susanne Albrecht, die Ursprungsidee der Formation. Dieter Schnepp aus Niederwürzbach, der damalige und aktuelle Leiter des katholischen Kirchenchors in Erfweiler-Ehlingen, der ebenfalls beim Konzert begrüßt werden konnte, war von der Idee sofort begeistert und leitete danach den Chor bis 2008.

Die Vereinschefin freute sich, dass der Chor die Corona-Zwangspause gut überstanden und sich seine Sangesfreude erhalten und sie dem Publikum demonstrieren konnte. Die Chorproben finden montags zwischen 20 und 21.30 Uhr in der Mandelbachhalle Erfweiler-Ehlingen statt, wobei man sich zielstrebig auf die Termine innerhalb des Dorfjubiläums, Erfweiler-Ehlingen wird 800 Jahre alt, vorbereitet. Zudem ist vorgesehen, im kommenden Jahr wieder ein Konzert zu veranstalten. Neue Mitglieder sind willkommen.

Infos bei Susanne Albrecht, Telefon (0 68 03) 81 50, Mail: s.albrecht09@gmx.de.