| 00:00 Uhr

Spvgg. Einöd-Ingweiler verpflichtet mit Zilic einen neuen Trainer

Einöd. Fußball-Landesligist Spvgg. Einöd-Ingweiler hat einen neuen Trainer – und damit auch einen neuen Torhüter. Das bisherige Trainer-Duo Markus Dilg und Frank Eis hat seinen Rücktritt erklärt, Dragan Zilic beerbt die beiden. sho

Beim Fußball-Landesligisten Spvgg. Einöd-Ingweiler hat es einen Trainerwechsel gegeben. Das bisherige Trainer-Duo Markus Dilg und Frank Eis war bereits vor 14 Tagen auf den Vorsitzenden Ralf Nickolaus zugekommen, um ihn zu bitten, nach einer anderen Lösung Ausschau zu halten. "Daraufhin haben wir im Vorstand die Sache besprochen und den Markt sondiert. Wir sind dann zur Überzeugung gekommen, Dragan Zilic zu kontaktieren. Mit seiner Verpflichtung schlagen wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe, denn der 40-Jährige soll auch unser neuer Stammtorhüter werden", erklärt der Vorsitzende Ralf Nickolaus .

Zilic war im vergangenen Sommer in die Region gewechselt und stand bislang beim Einöder Ligarivalen Genclerbirligi Homburg unter Vertrag. Pikanterweise werden beide Clubs am Sonntag um 15.30 Uhr in Einöd direkt aufeinandertreffen. Der Torhüter kann auf eine lange und bewegte Laufbahn zurückblicken und trug unter anderem das Trikot so renommierter Vereine wie ZSKA Sofia. Außerdem fungierte der Schlussmann auch als Nationalkeeper von Serbien und Montenegro.

"Ich wollte eine Trainerstelle annehmen, und die Gespräche mit Einöd waren gut. Natürlich ist das Spiel am Sonntag gegen meinen Ex-Club etwas Besonderes", sagt Zilic. Schließlich stehe er zum ersten Mal überhaupt als Trainer in der Verantwortung. Und dann gehe es direkt gegen einen Verein, wo er sich sehr wohl gefühlt habe. Aufgrund der Tabellensituation wäre ein Sieg für seine neue Elf "ganz, ganz wichtig", sagt der neue Trainer.

Dass die Einöder bislang Tabellenletzter sind, hat für Nickolaus mehrere Gründe. So sei der Trainingsbesuch auch aufgrund der beruflichen Belastungen etlicher Spieler die ganze Zeit über sehr schlecht gewesen. Dann hätte es viele wichtige Spieler in der Sommerpause weggezogen, die nicht adäquat ersetzt werden konnten. Und es sei auch sehr schade, dass die A-Jugendlichen statt wie früher mit 17 jetzt erst mit 18 eingesetzt werden könnten. "Ich möchte mich noch bei der DJK St. Ingbert entschuldigen, dass wir am vergangenen Wochenende mit unserer Zweiten in der Bezirksliga Homburg nicht bei ihnen antreten konnten. Wir hatten leider zu wenige einsatzfähige Spieler", meint Nickolaus.

sveinoed.de