Mein Leben als Kiffer: Ein Leben im Rausch der Drogen

Mein Leben als Kiffer : Ein Leben im Rausch der Drogen

Der Autor Amon Barth berichtet in Blieskastel von seinen Kiffer-Erlebnissen.

(red) Das Buch „Breit – Mein Leben als Kiffer“ wurde bereits 2005 veröffentlicht, immer wieder wird Amon Barth allerdings zu Lesungen an Schulen eingeladen. Ende Mai ist er an verschiedenen Schulen im Saarpfalz-Kreis unterwegs. Aus diesem Anlass gibt es für Schüler, Eltern und Interessierte einen kleinen Einblick in sein Leben, wie es in der Pressemitteilung der Kreisverwaltung heißt.

Der Hamburger hat seine Cannabissucht mittlerweile überwunden und gründete 2017 die Firma Modularfilm, mit der er als selbstständiger Regisseur dokumentarische Projekte realisiert. Der damals 20-Jährige Abiturient hatte die vergangenen vier Jahre seines Lebens keinen Tag verbracht, ohne zu kiffen. Im Buch beschreibt er seinen allmählichen Absturz und den Verlust seiner Jugend. Ohne die Sucht zu verteufeln, ohne sie zu verherrlichen. Das ist dramatisch genug. Es ist die Geschichte eines jungen Menschen, wie sie sich massenhaft in unserer Gegenwart abspielt. Etwa jeder zehnte Jugendliche und noch dazu jeder dritte junge Erwachsene hat schon einmal Cannabis ausprobiert. Was für manche als harmloses Abenteuer beginnt, ist für andere ein Wagnis, das mit erschreckenden Folgen enden kann.

Amon Barth liest am Dienstag, 29. Mai, 19 Uhr im Foyer der Bliesgau-Festhalle in Blieskastel bei kostenlosem Eintritt. Veranstalter: Jugendpflege Blieskastel in Kooperation mit dem Jugendamt des Saarpfalz-Kreises und „Praesent“, der Fachstelle für Suchtvorbeugung und -beratung der Arbeiterwohlfahrt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung