Baustart für neues Hotel

Startschuss für gleich zwei neue Projekte am Brückweiher in Jägersburg. Neben dem Hotel wurde auch das Richtfest für den neuen Biergarten gefeiert. Investor sieht gute Entwicklung im Naherholungsgebiet.

Der Frühling steht in den Startlöchern - und der Gastronom Peter Trösch auch. Gestern gab's am Jägersburger Brückweiher dann auch gleich zwei Startschüsse: Trösch feierte Richtfest für seinen neuen Biergarten und Baustart für sein neues Hotel, beides auf dem Gelände seines früheren Bootshauses. Damit ist jetzt auch klar, dass die Pläne Tröschs, im Naherholungsgebiet Jägersburg eine millionenschwere Investition zu tätigen, sich zwar verzögerten, aber nie vom Tisch waren, das machte der zukünftige Hotelier gestern deutlich. "Die Öffentlichkeit hat zwar ab und zu den Eindruck gewonnen, das sich nichts tut. Aber wir waren in den vergangenen zwei Jahren mit Vollgas an den Planungen dran. Nie war die Bremse gezogen." So habe er selbst auch nie an den Plänen gezweifelt.

Da, wo bis vor kurzem noch besagtes Bootshaus stand, soll nun in zwei Etappen etwas komplett Neues entstehen. Im ersten Schritt will Trösch zum 1. Mai diesen Jahres auf einer Erweiterungsfläche der alten Anlage einen Biergarten mit 250 Sitzplätzen eröffnen. Für die kleinen Besucher gibt's ein Piratenschiff als Spielmöglichkeit, für die Erwachsenen Flüssiges und Festes im bayerischen Stil.

Parallel dazu entsteht direkt neben dran bis Mitte August der Rohbau für das neue Vier-Sterne-Hotel. Das soll ab April 2018 dann 31 Zimmer, zwei Tagungsräume, ein Restaurant mit Seeterasse, ein Wellnes-Bereich mit Dachterasse und beheiztem Außenpool und eine Lobby mit Panorama-Bar bieten (wir berichteten mehrfach). Die Investitionssumme bezifferte Trösch gestern mit 5,5 Millionen Euro. Was Trösch auch noch erklärte: Am Anfang habe er durchaus darüber nachgedacht, sein gastronomisches Tun auf das Hotel zu konzentrieren, "aber wir wollen jetzt Synergien zwischen den einzelnen Standorten nutzen, damit wir bei Bedarf auch Personal verschieben können, dorthin, wo es 'brennt'. Deswegen sind das Cash, der Homburger Hof und das Hotel mit Biergarten eins, das wird unter einem Dach gemeinsam weitergeführt".

Der neue Biergarten und das neue Hotel sind, nach ihrer Fertigstellung, dann Nachbarn der schon bestehenden Gastronomie im Naherholungsgebiet Jägersburg, von Blockhaus über die Pizzeria Il Lago bis hin zum Café am Schlossweiher. Zu den jeweiligen Betreibern habe er, so Trösch, einen guten Draht, "man kennt sich und versucht gemeinsam das Naherholungsgebiet Jägersburg bekannt zu machen".

Als Zielgruppe für sein neues Hotel definierte Trösch gestern zum einen Gäste, die es sich für eine kleines Weile gut gehen lassen wollten, aber auch Geschäftsreisende, "die nicht 08/15 übernachten wollen, sondern die sich auch ein bisschen Wellness und Erholung gönnen wollen. Und was ich auch sehr wichtig finde, das sind die Möglichkeiten, hier Tagungen und Seminare stattfinden zu lassen - mit all dem, was das Naherholungsgebiet Jägersburg im Anschluss bietet." Der 500 Quadratmeter große Wellness-Bereich stehe, verdeutlichte Trösch sein Konzept, nicht nur Hotelgästen zur Verfügung, "wir planen hier entsprechende Arrangements". Auch das Hotelrestaurant stehe denen zur Verfügung, die nicht im Hotel wohnten - Vorrang hätten aber natürlich die Hotelgäste. Für die anstehende, warme Jahreszeit und die Attraktivität des Brückweihers auch nicht ganz unwichtig: Der Bootsverleih soll weiterbetrieben werden.

Homburgs Oberbürgermeister Rüdiger Schneidewind betonte gestern die Bedeutung der Investition am Brückweiher. Diese, aus privater Hand, sei in diesen Tagen nicht üblich und könne im Naherholungsgebiet "durchaus eine Erfolgsgeschichte werden. Das ist aber nicht zwingend, es muss jemand wie Peter Trösch mit Herzblut und Engagement sich reinknien". Das neue Hotel erhöhe den Stellenwert des Naherholungsgebietes Jägersburg in der ganzen Region. Damit trage Peter Trösch als Investor auch zur Entwicklung der Tourismus-Strategie der Stadt ein Stück weit bei.

Zum Thema:

Bis April 2018 soll am Standort des inzwischen abgerissenen Bootshauses am Jägersburger Brückweiher ein Hotel mit 31 Zimmern, 2 Tagungsräumen, einem Restaurant mit Seeterasse, einem Wellnes-Bereich mit Dachterasse und beheiztem Außenpool sowie eine Lobby mit Panorama-Bar entstehen. Schon am 1. Mai 2017 ist die Eröffnung eines Biergarten aus dem Gelände geplant.