| 20:57 Uhr

Nachhaltiges Projekt
Kita-Kinder ziehen eigenes Gemüse groß

Die Kinder der evangelischen Kita Spiesen gießen die frisch gepflanzten Gemüsesorten.
Die Kinder der evangelischen Kita Spiesen gießen die frisch gepflanzten Gemüsesorten. FOTO: Bärbel Hoffmann
Spiesen. Eine Stiftung unterstützt Mini-Gärtner bei ihren ersten Erfahrungen am Pflanzbeet.

(red) Für die Kleinen ist es das Größte: Mit den Händen in der Erde buddeln und Setzlinge eingraben. Und dabei lernen sie mit viel Spaß eine ganze Menge - nicht nur über Karotten und Kopfsalat. Zu engagierten Mini-Gärtnern werden auch die Kinder der evangelischen Kindertagesstätte Spiesen. Denn sie pflanzen in diesem Jahr erneut ihr eigenes Gemüse an.


Mit Rat und Tat unterstützt sie bei ihren ersten Pflanz-Erfahrungen die Edeka-Kauffrauen Bärbel und Anne Hoffmann aus Spiesen. Sie sind Pate des Projekts „Gemüsebeete für Kids“ der Edeka Stiftung. Die Kinder testen mit den Fingerspitzen, ob die Erde trocken oder feucht ist. Bärbel und Anne Hoffmann helfen bei Bepflanzung, Pflege und Ernte des Hochbeets.

„Unser Ziel ist es, bei den Kindern das Verständnis für Lebensmittel und ausgewogene Ernährung frühzeitig zu schärfen. Und mit dem Gemüse wächst auch das Wissen der Kleinen - kindgerecht und nachhaltig“, erklärt Anne Hoffmann die Zielsetzung des Projekts.

Interessierte Kindergärten/-tagesstätten können sich im Internet unter der Adresse www.edeka-stiftung.de über das Projekt informieren. Bewerbungen für eine Teilnahme in 2019 sind noch bis 31. August dieses Jahres möglich.