| 20:26 Uhr

Offene Tür
Mit Chemie Wasser in Wein verwandelt

Die Schüler des Oberstufengymnasiums Ariane Becker (links), Mario Morrone (Mitte) und Selina Pusch (rechts) zeigten eine spannende Chemie-Show.
Die Schüler des Oberstufengymnasiums Ariane Becker (links), Mario Morrone (Mitte) und Selina Pusch (rechts) zeigten eine spannende Chemie-Show. FOTO: Mathias Hucker / Mathias Huckert
Neunkirchen. Das Kaufmännische Berufsbildungszentrum in Neunkirchen stellte sich bei einem Tag der offenen Tür vor. Von Mathias Huckert

Bekannte Gesichter und potenzielle neue Schüler: Am Tag der offenen Tür öffnete das Kaufmännische Berufsbildungszentrum (KBBZ) in Neunkirchen seine Pforten für alle. Der berufsorientierte Schwerpunkt der Einrichtung ist seit jeher ein wichtiges Element im Leitbild der Schule, wie Schulleiter Heiko Staub betonte: „Uns ist es wichtig, dass unsere Schüler von der beruflichen Ausrichtung der Schulformen, sei es im Bereich der Handelsschule, des Oberstufengymnasiums oder einer anderen Schulform, von der Ausbildung profitieren.“ Das zeigte sich besonders im Bereich der Fachoberschule. Dort stellten Schüler die Firmen vor, bei denen sie aktuell ihr Jahrespraktikum ableisten. Mit dabei war Schülerin Jana Bischof, die zurzeit bei Rena Braut- und Abendmoden in Ottweiler arbeitet: „Heute kann man den Interessenten für den Fachoberschul-Bereich erklären, wie es im Praktikum abläuft“, erklärte die Schülerin an ihrem Stand.



Bei Spanischlehrerin Barbara Sander konnten Besucher nicht nur ihre Sprachkenntnisse auf die Probe stellen, sondern auch kulinarische Spezialitäten probieren. Ein paar Räume weiter erklärte Hans-Werner Backes als Leiter des Beruflichen Oberstufengymnasiums zahlreichen Schülern und Eltern dessen Konzept. „Bei uns können die Schüler individuell ihren beruflichen Unterrichtszweig bestimmen und somit innerhalb von drei Jahren ihre Allgemeine Hochschulreife erlangen“, gab er zu verstehen. Dass dabei auch Naturwissenschaften auf dem Stundenplan stehen, bewiesen Schüler der elften Klassenstufe. Zusammen mit den Chemielehrern Mike Strauß und Kathrin Klein hatten Selina Pusch, Ariane Becker und Mario Morrone eine Chemie-Show auf die Beine gestellt. Da wurde dann eine mutmaßliche Banknote mit Hilfe einer Ethanolmischung vor dem Verbrennen bewahrt und spielerisch Wasser in Wein verwandelt – ganz ohne göttliche Kräfte und nur mit Chemie.

Am Ende eines bunten Veranstaltungstages mit vielen Einblicken in die Möglichkeiten am KBBZ fanden sich recht viele Schüler, die mithilfe des Tages der offenen Tür wussten, in welche Richtung es für sie in Zukunft gehen wird: „Für mich war es eine gute Gelegenheit, die Schule kennenzulernen, vor allem aber, um zu verstehen, welche Möglichkeiten ich habe“, fasste Schüler Johannes Meyer aus St. Ingbert seinen Besuch am KBBZ in Neunkirchen zusammen.