1. Saarland
  2. Neunkirchen

Naturdenkmal im Kreis Neunkirchen: die Eibe Illingen

Naturdenkmäler im Kreis Neunkirchen : Ein Denkmal mit vielen Fragezeichen

Ein Naturdenkmal ist ein natürlich entstandenes Landschaftselement, das unter Naturschutz gestellt ist. In einer Serie wollen wir einige dieser Denkmäler im Kreis Neunkirchen vorstellen. Heute: die Eibe vor der Schwanen-Apotheke in Illingen.

Die Eibe vor der Schwanen-Apotheke in der Illinger Hauptstraße, also mitten im Ort, wertet mit ihrer Präsenz die ganze Umgebung auf. Die Pflanze dekoriert nicht nur das ohnehin schöne – im Stile des Historismus – errichtete Haus, das die Apotheke beheimatet. Sondern schmückt den ganzen Straßenabschnitt. Die Eibe setzt einen grünen Akzent und ist ein echter Hingucker.

Es wundert nur, dass über den Baum, der ja immerhin unter Naturschutz gestellt ist, nichts bekannt ist. Auch die Apothekerin Claudia Gerber, die seit 22 Jahren die Schwanen-Apotheke betreibt, kennt die Geschichte der Eibe nicht. Heimatforscher sind überfragt – und sogar die zuständige Naturschutzbehörde in Saarbrücken weiß keine Antwort. Freuen wir uns also einfach an der schlichten Existenz der Eibe!

Einige allgemeine Informationen über die Eibe sollen an dieser Stelle aber nicht fehlen. Die Europäische Eibe – auch Gemeine Eibe oder nur Eibe genannt – ist die älteste und Schatten verträglichste Baumart Europas.Sie kann bis zu 1500 Jahre alt werden. Alle Pflanzenteile der Europäischen Eibe sind stark giftig. In ganz Europa gehört die Eibe zu den geschützten Pflanzenarten. In Deutschland steht sie sogar auf der roten Liste der gefährdeten Arten.