Ministerium unterstützt Illtal-Konzept mit 50000 Euro

Ministerium unterstützt Illtal-Konzept mit 50000 Euro

Illingen. Die Gemeinde Marpingen im Landkreis St. Wendel und die Gemeinden Eppelborn, Illingen und Merchweiler im Landkreis Neunkirchen haben sich 2007 zur Region "Illtal" zusammengeschlossen. Die Erarbeitung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) für diese Region wird nun vom Ministerium für Umwelt mit rund 50000 Euro unterstützt

Illingen. Die Gemeinde Marpingen im Landkreis St. Wendel und die Gemeinden Eppelborn, Illingen und Merchweiler im Landkreis Neunkirchen haben sich 2007 zur Region "Illtal" zusammengeschlossen. Die Erarbeitung des Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzeptes (ILEK) für diese Region wird nun vom Ministerium für Umwelt mit rund 50000 Euro unterstützt. Gemeinsam entwickeln die Gemeinden eine Strategie, um die Region "Illtal" im Wettbewerb mit anderen Regionen zu stärken. Schwerpunktmäßig werden die Themen "Illrenaturierung 2020", "Jugend, Generation und Bildung", "Freizeit, Kultur, Spiritualität" und "Illtal als Marke" behandelt, heißt es in einer Pressemiteilung weiter. Damit der ländliche Raum seine vielfältigen Funktionen als Lebens-, Wirtschafts-, Natur- und Erholungsraum erfüllen kann, bedarf es einer integrierten und innovativen ländlichen Entwicklung. Einer Entwicklung, die gekennzeichnet ist durch regionale Wirtschaftskreisläufe, Netzwerke und Kooperationen sowie durch eine aktive Bürgerbeteiligung.Nicht mehr das Dorf als abgegrenzte Siedlungseinheit oder der landwirtschaftlich oder forstwirtschaftlich genutzte Raum sind Gegenstand von Untersuchungen, Planungen und Förderung, sondern die gesamte Region. Daher schließen sich mehrere ländliche Gemeinden zusammen und entwerfen gemeinsam ein Leitbild für ihre zukünftige Entwicklung. red