| 20:28 Uhr

Kolumne
Riecht's in Essen nach Darmstadt?

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Von Marc Prams

Essen ist keine besonders schöne Stadt – zumindest nach meinem Dafürhalten –, obschon dort einiges getan wurde, um das raue Ruhrpott-Image dick mit Glitzer zu überschminken. Auf was ich aber hinaus will, ist der Name: Essen. Denn damit wird ja im Allgemeinen etwas Angenehmes verbunden. Zumindest so lange man nicht gerade auf Diät ist oder bei der 70er-Jahre-Motto-Party mit den Fingern vom Mett-Igel naschen soll. Bei Darmstadt wiederum verhält es sich genau andersrum. Dort ist es schöner, als man meinen sollte, befinden sich im Darm doch bekanntlich die Ursachen vieler Krankheiten. Wieso sollte man da also freiwillig hin? Ob es in Darmstadt nach Essen riecht? Falls ja, werde ich es tunlichst vermeiden, meine Nase in Essen in den Wind zu halten. Im Saarland hat man sich in Sachen Ortsnamen keine derart grob irreführenden Schnitzer geleistet. Sollte sich der Ortsname jedoch immer entgegengesetzt zu den tatsächlichen Verhältnissen verhalten, so rate ich von einer Reise nach Tollwitz in Sachsen-Anhalt dringend ab, so doof und ernst, wie es dort zugehen muss. Mein nächstes Reiseziel steht jedenfalls fest: Es geht ins Havelland. Und zwar in die sicherlich ganz wunderschöne Gemeinde Kotzen.