| 14:44 Uhr

Auto-Einbrüche
Autoknacker schlagen in Illingen zu

So fand Simon Ziegler sein Auto morgens vor. Auto-Enbrüche treten zurzeit in Illingen gehäuft auf. .
So fand Simon Ziegler sein Auto morgens vor. Auto-Enbrüche treten zurzeit in Illingen gehäuft auf. . FOTO: Simon Ziegler
Illingen. Immer das gleiche Muster: Autoscheibe einschlagen, ein schneller Griff ins Innere. In Illingen häufen sich die Auto-Einbrüche. Die Beute meist mager, aber dann und wann ist doch etwas zu holen: Taschen, Geldbeutel, Handy, Laptops. Von Solveig Lenz-Engel


So liest sich das dann im Polizeibericht: In der Nacht von Montag, 17. September, auf Dienstag, 18. September, kam es in Illingen zu insgesamt drei Auto-Aufbrüchen. Der erste Fall in der Kapellenstraße. Hier wurde an einem VW-Transporter die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen. Anschließend wurde ein Laptop aus der Mittelkonsole entwendet. Zweiter Fall: ebenfalls in der Kapellenstraße. Hier wurde an einem Opel Astra die Scheibe der Fahrertür eingeschlagen. Anschließend wurde das Fahrzeuginnere nach Wertgegenständen durchsucht. Aus dem Handschuhfach wurde ein Handy Samsung S 5 Mini entwendet. Der dritte Fall ereignete sich in der Berliner Straße. Hier wurde an einem Peugeot 5008 die Seitenscheibe der Beifahrertür eingeschlagen. Anschließend wurde aus der Mittelkonsole ein Smartphone entwendet.



Und die Serie geht weiter: In der Nacht zum Donnerstag (20. September) wird das Fahrzeug von Simon Ziegler Opfer eines bislang unbekannten Täters. Der VW Passat stand in der Berliner Straße, nicht weit entfernt von den oben genannten Tatorten, die allesamt zum Quartier „Im Fahren“ in Illingen gehören. Ziegler schreibt dazu auf Facebook: „Zum zweiten Mal innerhalb von zehn Wochen wurden bei uns vorm Haus Autoscheiben eingeschlagen. Letztes Mal der Wagen meiner Frau, nun meiner. Dieses Mal muss es in der Nacht vom 19. auf 20. September passiert sein. Für sachdienliche Hinweise, die zur Ergreifung des Täters bzw. der Täter führen, setze ich hiermit eine Belohnung von 300 Euro aus“. Erbeutet wurde diesmal ein „uralter i-Pod“, wie Simon Ziegler der SZ sagt. Er geht davon aus, dass der Täter nach dem Einschlagen der Seitenscheibe nur ganz rasch ins Fahrzeug-Innere gegriffen hat, den i-Pod schnappte,  und sich davon machte. Bei seiner Frau Nadine sei das Auto offenkundig durchwühlt worden. Ergebnis: zwei Euro, die für den Einkaufswagen in der Mittelkonsole lagen. Ziegler sieht sich nicht alleine mit der Vermutung, dass die Automarder immer dreister würden, weil die Polizeiinspektion Illingen nachts nicht mehr besetzt ist, die Einsätze von Neunkirchen koordiniert und ausgeführt werden. Angesichts der Kosten für die Reparatur der Scheiben, hofft Familie Ziegeler auf eine baldige Ermittlung des oder der Täter.

Eine Rückfrage der SZ beim für diese Delikte zuständigen Kriminaldienst bei der Polizeiinspektion (PI) Neunkirchen ergab:  Im September wurden in Illingen bislang  acht Auto-Aufbrüche bei der Polizei gemeldet. In Neunkirchen waren es im gleichen Zeitraum sieben. Im August sei in Illingen allerdings nur ein Aufbruch gemeldet worden, so Peter Müller von der PI Neunkirchen. Im Juli seien es drei gewesen. Dass es noch mehr Delikte gegeben hat, die  nicht gemeldet wurden,  will  Müller nicht ausschließen und fordert alle Geschädigten und Beobachter verdächtiger Situationen auf, sich immer  an die Polizei zu wenden. Nur so könne entsprechend ermittelt werden. Es gebe  zwar  einen ersten  Verdacht hinsichtlich des Täters, aber das Spurenbild reiche noch nicht aus.   Und es ergeht natürlich wieder einmal der Appell an alle Fahrzeughalter, keine Wertgegenstände, auch wenn sie als  alt und abgenutzt eingeschätzt werden, in den Wagen zu lassen.

Hinweise   zu den oben genannten oder weiteren Straftaten an die Polizei in Illingen, Tel.   (0 68 25)  92 40, die Polizei in Neunkirchen, Tel.  (0 68 21) 20 30