„Wer hier mitmacht, der trainiert ganz schön hart“

„Wer hier mitmacht, der trainiert ganz schön hart“

Der Big Eppel in Eppelborn war am Samstag Schauplatz einer ganz besonderen Veranstaltung. 750 Tänzer aus ganz Deutschland trafen sich zum Vorentscheid für den Dance4Fans-Contest zur Deutschen Meisterschaft.

Als am Ende der Siegerehrung nur noch ihr Name nicht aufgerufen war, kann Elisa Bernardo von der Tanzschule Christian Seidel aus Singen die Tränen kaum zurückhalten. Sie hatte mit ihrer Choreografie auf den Song "Bang Bang" von Jessie J. die fünfköpfige Jury im Eppelborner Big Eppel am Samstagnachmittag von sich überzeugt und darf, wie 33 weitere Teilnehmer an den Wettbewerben, im Dance4Fans-Contest zur Deutschen Meisterschaft am 16. Mai nach Bergheim bei Köln reisen.

Während für das Mädchen nach der Siegerehrung feiern angesagt war, stand die Konzentration auf den bevorstehenden Auftritt der Teilnehmer ab 16 Jahren, den "Adults" im Mittelpunkt. Noch einmal die Choreografie durchgehen, die Armbewegungen nicht vergessen, alles punktgenau auf den Takt und dann auch noch sexy aussehen, die Teilnehmer am Dance4Fans-Contest hatten sich viel vorgenommen. "Ganz ehrlich, wer hier mitmacht, der trainiert ganz schön hart", weiß Ramon Gechnizdjani, Inhaber der Tanzschule Bootz-Ohlmann in Saarbrücken mit Außenstelle im Big Eppel .

Eigentlich, so verrät er, wäre er gar nicht mit der Ausrichtung dieses Vorentscheids, bei dem am Samstag 750 Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Deutschland nach Eppelborn gereist waren, an der Reihe gewesen. Doch der vorgesehene Ausrichter musste kurzfristig absagen, der Verband der Tanzlehrer, der ADTV (Allgemeiner deutscher Tanzlehrerverband) zögerte nicht lange. Gechnizdjani hat sich mit seinem Team aus der Tanzschule in der Szene schon lange einen Namen gemacht, war zuletzt Ausrichter der Europameisterschaft in Saarbrücken. "Da gehört ganz schön viel Idealismus dazu, wir haben heute Nacht vielleicht zwei Stunden geschlafen, konnten erst am späten Abend mit dem Aufbau beginnen, die ersten Tänzer kamen am Morgen um acht", erzählt er und strahlt. Seit 2001 schon widmet er sich in seiner Tanzschule neben dem Alltagsgeschäft des Paartanzes auch dem Dance4Fans Kult und kann die Jugendlichen damit begeistern.

Zur Teilnahme am Contest in Eppelborn waren es gerade mal 15 junge Saarländer, sie sich dem Wettbewerb gestellt haben. Der wurde von fünf Juroren aus Iserlohn, Dortmund, Frankfurt und Leverkusen bewertet. "Wir haben in der Jury bewusst auf Saarländer verzichtet", sagt Gechnizdjani. Schließlich hatte Alice De Grazia aus seiner Tanzschule, selbst lizenzierte Wertungsrichterin und Dance-Instructor am Samstag eine viel wichtigere Aufgabe. Sie führte mit unglaublicher Leichtigkeit durch den fast zwölfstündigen Wettkampftag, gab als Moderatorin jedem Teilnehmer, auch bei den teilnehmerstärksten Wettbewerben Juniors Solo (108 Starter) und Adults Solo (104 Starter) das Gefühl, sein Bestes gegeben zu haben. "Ich motiviere meine Schüler damit, dass es schon die Teilnahme ist, die sie zu Gewinnern macht", sagt sie. Und ein bisschen aufgeregt, bekennt De Grazia war sie schon, nicht wegen der Moderation, sondern weil noch einige Starter aus der heimischen Tanzschule vor ihrem großen Auftritt stehen, "und da fiebert man immer mit".

Mehr von Saarbrücker Zeitung