Beton anrühren statt starker Offensive

Beton anrühren statt starker Offensive

13:13 zur Pause, 23:23 nach 60 Minuten. Die nackten Zahlen sehen genauso unentschieden aus wie das Ergebnis. Die Handballfreunde Illtal haben am Sonntagabend aber nur dank einer kämpferischen Leistung nicht gegen den HV Vallendar verloren.

Der eine Punkt musste den Handballfreunden Illtal am Ende als ein gewonnener Punkt gelten. Gegen den abstiegsbedrohten HV Vallendar war am Sonntag beim Oberliga-Heimspiel in der Eppelborner Hellberghalle nicht mehr als ein 23:23 drin. "Und das auch nur dank unserer kämpferischen Leistung", fand HFI-Trainer Steffen Ecker. Angesichts des Spielverlaufs sei das Resultat "sicher angemessen". Zufrieden konnte der Trainer jedoch nicht sein. Seine HFI brachten nur etwa die Hälfte der 60 Spielminuten die Leistung eines designierten Vizemeisters, nämlich in den ersten 15 und den letzten 20 Minuten.

In einem von den Abwehrreihen dominierten Spiel führten die Illtaler vor 450 Zuschauern mit 8:6 (15.), ehe die Gäste die Führung an sich reißen (10:11, 24.) und ausbauen (11:13, 28.) konnten. Zur Halbzeit gelang den HFI allerdings wieder der Ausgleich zum 13:13.

Trainer Ecker sah, wie seinen Spielern gleich nach Wiederanpfiff das Spiel entglitt. Und so nahm er bereits in der 39. Spielminute beim Stand von 15:19 eine Auszeit. Dennoch bauten die Gäste ihre komfortable Führung auf 21:16 aus (45.). Spätestens ab jetzt konnte ein Unentschieden für die HFI als Punktgewinn gelten. Da kein Leistungsträger vorne das Spiel in die Hand nehmen konnte - Christoph Holz etwa gelang am Sonntag nur ein Tor - , musste Beton angerührt werden.

So stand die Schluss-Viertelstunde auch im Zeichen einer massiven HFI-Abwehr. Mit Erfolg. Die Gäste taten sich schwer und wurden von den Schiedsrichter-Armen immer wieder auf ihr passives Spiel hingewiesen. Zehn Minuten lang gelang ihnen kein Tor mehr. Die HFI kamen in den Gegenzügen zum Ausgleich durch Niklas Kiefer (55.). So begannen die letzten fünf Spielminuten beim Stand von 22:22. Es konnte kaum verwundern, dass nun die Körner fehlten. Eine schwache Chancenauswertung auf beiden Seiten ließ am Ende nicht mehr als ein 23:23 zu.

Die HFI bleiben damit auf Tabellenplatz zwei. Die VTZ Saarpfalz ist vier Punkte dahinter. Drei Saisonspiele stehen noch aus, das nächste am kommenden Samstag beim TV Bitburg.

Die Tore für die HF Illtal : Oliver Zeitz 5, Niklas Kiefer 4, Daniel Altmeyer 3, Oliver Zeitz 3, Philipp Daume 3, Sebastian Hoffmann 3/1, Pascal Meisberger 2, Christoph Holz 1, Marvin Mebus 1, Leonard Frisch 1.