1. Saarland

Neue Ideen für Naturfreunde beim Tag des offenen Gartentores

Neue Ideen für Naturfreunde beim Tag des offenen Gartentores

Remmesweiler/Urweiler. Die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL), Landesverband Saar-Mosel, hat die Gartenbesitzer dazu eingeladen, am 16. und 17. Juni ihre Gartentore zu öffnen und interessierten Gästen den Zugang in ihr privates Reich zu ermöglichen

Remmesweiler/Urweiler. Die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL), Landesverband Saar-Mosel, hat die Gartenbesitzer dazu eingeladen, am 16. und 17. Juni ihre Gartentore zu öffnen und interessierten Gästen den Zugang in ihr privates Reich zu ermöglichen. "Das offene Gartentor zeigt eine wunderbare Vielfalt an individuellen Gestaltungsideen und pflanzlichen Schwerpunkten", schreibt die DGGL im Vorfeld der Aktion. "Sinn und Zweck ist es, die Wertschätzung für die private Gartenkultur zu fördern und Inspirationen und Freude bei den Besuchern zu wecken."Im Landkreis St. Wendel beteiligen sich zwei Gartenbesitzer am "offenen Gartentor". In Remmesweiler, Auf der Schleed 5, ist es Petra Lerner. Ihr Hausgarten ist 500 Quadratmeter groß und hat ganz unterschiedliche Bereiche. Englische Rosen und Buchsbaum, ein kleiner Knotengarten, gemauerte Wasserbecken, ein Holz- und ein Eisenpavillon und ein Teich mit Bachlauf machen das Besondere an diesem Garten aus. Im Innenhof stehen viele Kübelpflanzen und auf den Gartenwegen sind wunderschöne Kieselsteinmosaike zu sehen. Besichtigt werden kann der Garten am Samstag, 16. Juni, von elf bis 18 Uhr.

Bei Ingrid und Gerhard Koslowski im Kiefernweg 10 in Urweiler kann am Sonntag, 17. Juni, zwischen zehn und 18 Uhr ein gestalteter Garten in Hanglage angesehen und bewundert werden. Er zeichnet sich durch interessante Wegführungen aus.

Die Beete sind mit einer großen Arten- und Sortenvielfalt an Pflanzen ausgestattet. Außerdem gibt es einen Teich mit Sitzplätzen, ein Gemüserondell, einen Schattensitzplatz und eine Trockenmauer. gtr