1. Saarland

Attraktive Kletterer bevölkern den Neunkircher Zoo

Attraktive Kletterer bevölkern den Neunkircher Zoo

Neunkirchen. In den letzten Wochen hat der Neunkircher Zoo seinen Reptilienbestand um eine in Zoos eher selten anzutreffende Art erweitert. In ein großes, völlig neues, als Regenwald eingerichtetes und bepflanztes Terrarium in der Kleinen Tropenhalle im Affenhaus sind Gefleckte Baumwarane eingezogen, teilte der Zoo jetzt mit

Neunkirchen. In den letzten Wochen hat der Neunkircher Zoo seinen Reptilienbestand um eine in Zoos eher selten anzutreffende Art erweitert. In ein großes, völlig neues, als Regenwald eingerichtetes und bepflanztes Terrarium in der Kleinen Tropenhalle im Affenhaus sind Gefleckte Baumwarane eingezogen, teilte der Zoo jetzt mit. Diese mit scharfen Krallen sehr gut kletternde Echsenart gehört mit einer Gesamtlänge von nur etwa 50 Zentimetern und einem Gewicht von nur wenigen hundert Gramm zu den Zwergwaranen, heißt es weiter.Ursprünglich kommt diese Art an der Südspitze von Irian Jaya (Indonesien), auf Papua-Neuguinea und an der Nordküste Australiens vor. Sie bewohnt dort Regenwälder, Sumpfgebiete, aber auch Sklerophyllwälder.

Das nun im Neunkircher Zoo lebende Paar ist aber schon in Deutschland nachgezüchtet worden, ist fünf Jahre alt und passt zum asiatischen Schwerpunkt im Tierbestand des Zoos.

Typisch für diese Waranart ist die attraktive Zeichnung der Haut mit hellen Flecken auf dunklem Grund. Zur Nahrung der auch Neuguinesischen Baumwarane genannten Echsen zählen größere Insekten und Kleinsäuger, gelegentlich auch kleinere Vögel und Fische. Warane besitzen wie Schlangen eine gespaltene Zunge mit der sie in Verbindung mit dem Jacobsonschen Organ, zwischen Gaumen und Schädeldach gelegen, Duftspuren wie mit der Nase aufnehmen können. Zahlreiche Waranarten sind durch die Lebensraumzerstörung, aber auch durch den Lederhandel gefährdet. red

neunkircherzoo.de