| 20:07 Uhr

Welches sind Ihre drei wichtigsten Ziele in der nächsten Wahlperiode?

Wilhelm Walter (CDU): Wir haben die Mehrheit im Gemeinderat, die wollen wir ausbauen. Jörg Zenner (SPD): Wir sind eine defizitäre Gemeinde ohne viel Spielraum. Was mich ärgert, ist, dass mit ferngesteuerten Zuschüssen oft einseitige Geschichten gemacht werden. Die Leute sehen: Dafür sind Millionen da, für wichtige Dinge wie Schulen und Kitas gibt es nichts

Wilhelm Walter (CDU): Wir haben die Mehrheit im Gemeinderat, die wollen wir ausbauen. Jörg Zenner (SPD): Wir sind eine defizitäre Gemeinde ohne viel Spielraum. Was mich ärgert, ist, dass mit ferngesteuerten Zuschüssen oft einseitige Geschichten gemacht werden. Die Leute sehen: Dafür sind Millionen da, für wichtige Dinge wie Schulen und Kitas gibt es nichts. Brunhilde Wagner (Grüne): Die Verkehrsanbindungen in den Orten müssen besser werden. Wir wollen eine Qualitäts-Offensive für Jugend und Alter. Wir wollen die regionalen Besonderheiten und den dörflichen Charakter erhalten, mit einer Landnutzungs-Politik, die zum Ziel hat, heimische Produkte zu fördern. Reinhard Halberstadt (FDP): Wir haben drei Schwerpunkte: Familie, Tourismus und Gewerbe. Wir verlangen flexible Öffnungen von Kitas und Renovierungen der Schulen. Brachliegende Gewerbeflächen sollen wiederbelebt werden. Touristisch muss das Erscheinungsbild von Mettlach verbessert werden. Da liegt eine Menge im Argen. Die Tourist-Info muss endlich auch sonntags geöffnet sein, um ein Beispiel zu nennen. Michael Döbrich (AUF): Uns geht es um die attraktive Gestaltung des ländlichen Raumes, mit einer Verbesserung der Infrastruktur, der Mehrgenerationenarbeit, dem Bau von Spielplätzen. Aber auch die ökologische Frage ist uns wichtig, wie die Förderung alternativer Energien. Wir streben zudem ein besseres Zusammenarbeiten der politischen Kräfte an. Dazu gehört eine Stärkung der Ortsräte und mehr Transparenz in allen politischen Entscheidungen. Albert Kirchen (Die Linke): Wir lehnen weitere Privatisierungen in den Kommunen ab. Wir verlangen den kostenlosen Schülertransport, die kostenlose Schulbuchausleihe und den Ausbau der Kitas. Zudem sollen gerade kleinere Orte mehr Beachtung und Stärkung finden. Dr. Joachim Badelt (Freie Bürger Mettlach): Wir wollen mehr Sicherheit in unseren Orten, wie den Ausbau der Feuerwehren. Die Vereine sollen bessere Bedingungen für ihre Kinder- und Jugendarbeit erhalten. Ganz oben steht bei uns der Erhalt der Naturlandschaften ohne Belastung durch Lärm von Windkraft, Schießanlagen und Verkehr. fs < Vor der Kommunalwahl: Morgen nimmt die SZ die nächste Kreiskommune in den Fokus.