| 20:32 Uhr

Ehrung
Auszeichnung für rührigen Heimatforscher

Der saarländische Umweltminister Reinhold Jost (links) heftet Dr. Albert Enderlein die saarländische Ehrenamtsnadel ans Revers.
Der saarländische Umweltminister Reinhold Jost (links) heftet Dr. Albert Enderlein die saarländische Ehrenamtsnadel ans Revers. FOTO: Erich Brücker
Mettlach/Orscholz. Dr. Albert Enderlein erhielt von Umweltminister Reinhold Jost die Ehrenamtsnadel des Saarlandes.

Tolle Auszeichnung für Dr. Albert Enderlein aus Orscholz: In einer Feierstunde im Mettlacher Rathaus ist der Hobby-Heimatforscher für seine freiwilligen bürgerschaftlichen und ehrenamtlichen Leistungen im Bereich Heimatkunde und Heimaterforschung mit der Ehrenamtsnadel des Saarlandes ausgezeichnet worden. Die Verleihung der Ehrenamtsnadel mit Ehrenurkunde hatte Umweltminister Reinhold Jost vorgenommen, im Beisein von Bürgermeister Daniel Kiefer, der zuvor neben dem Minister einige Vertreter der Kommunalpolitik und der Gemeindeverwaltung sowie langjährige Wegbegleiter des Heimatforschers vom Kreisheimatverein begrüßte.



Zum Kreis der Gäste gehörte ebenfalls Hermann Kiefer, der ehemalige Ortsvorsteher von Orscholz, der die Initiative ergriffen und die Auszeichnung für den rührigen Mitbürger und Heimatforscher in die Wege geleitet hatte. „Diese Auszeichnung ist vollkommen angebracht und richtig für deine unschätzbare Arbeit um die Erforschung von Orscholz. Hierfür sind wir dir sehr dankbar“, gratulierte der Mettlacher Verwaltungschef.

Dr. Albert Enderlein, Zahnarzt im Ruhestand, ist ehrenamtlich seit Jahrzehnten als Chronist hinsichtlich der geschichtlichen Ausleuchtung seiner Heimatgemeinde Or­scholz engagiert. Diese ehrenamtliche Arbeit ist für ihn nicht nur mit erheblichen Kosten, sondern auch mit erheblichem Zeitaufwand verbunden. Neben zwei anderen Mitautoren ist es auch sein Verdienst, dass die 2007 erschienene Chronik (600 Seiten) von Orscholz für die Allgemeinheit wichtige Erkenntnisse über die über 1100 Jahre des Bestehens von Orscholz (seit 911) dokumentieren.

Auch anlässlich der 150-Jahrfeier der Cloef (1856 bis 2006) erstellte der rührige Heimatforscher eine kleine Chronik. Ebenso trägt die Festschrift zum Festjahr 1100 Jahre Orscholz seine Handschrift. Einen Fotoband über Orscholz erstellte Enderlein mit einem Kollegen über die Zeit von 1870 bis 1970, mit Ausnahme von 1914 bis 1918. Dieser Bildband wird dieses Jahr erscheinen.

Nicht unerwähnt bleiben sollten die vielen unentgeltlichen Fahrten des 68-Jährigen, die er für die Erstellung der Chronik in die Archive nach Metz, Nancy, Paris, Saarbrücken, Trier und Koblenz unternommen hatte. Dr. Albert Enderlein ist seit zehn Jahren Vorstandsmitglied des Kreisheimatvereins Merzig-Wadern und erstellte auch hier zahlreiche Beiträge in den Kreisjahresbüchern.

„Dr. Albert Enderlein hat sich über viele Jahre hinweg freiwillig und aus eigener Überzeugung weit über das normale Maß hinaus für die Gemeinschaft der Bürgerinnen und Bürger und das öffentliche Gemeinwesen eingesetzt. Aufgrund dieses langjährigen ehrenamtlichen Engagements darf ich ihm im Namen der Landesregierung heute die Saarländische Ehrenamtsnadel mit Ehrenurkunde überreichen“, betonte Minister Jost in seiner Laudatio.

„Mit etwa 15 Jahren ist mir ein Büchlein über ‚Die Herren von Malbrouck’ in die Hände gefallen. Von daher habe ich mich die Geschichte unserer Saar-Mosel-Region interessiert. Seit über vier Jahrzehnten erforsche ich nunmehr mit viel Faszination unsere Heimat“, sagte Enderlein. An ein Aufhören sei noch lange nicht zu denken.

Ehrung vollzogen, Ehrenamtsnadel am Anzug: Die Ehrenurkunde überreicht Umweltminister Reinhold  Jost (l.) an Dr. .Albert Enderlein. Foto: Erich Brücker
Ehrung vollzogen, Ehrenamtsnadel am Anzug: Die Ehrenurkunde überreicht Umweltminister Reinhold Jost (l.) an Dr. .Albert Enderlein. Foto: Erich Brücker FOTO: Erich Brücker