Hubert Schommer erhält die Maria-Croon-Medaille

Losheim : Maria-Croon-Medaille für Schommer

Losheimer Heimatkundler Hubert Schommer wird von der Gemeinde geehrt.

Hubert Schommer, Vorsitzender des Heimatvereins Losheim, wird mit der Maria-Croon-Medaille der Gemeinde Losheim am See ausgezeichnet. Die Gemeinde würdigt damit das jahrelange ehrenamtliche Engagement Schommers auf dem Gebiet der Kultur- und Heimatkunde. Der Gemeinderat billigte auf seiner Jahres-Abschlusssitzung einstimmig einen entsprechenden Vorschlag, der aus den Reihen des Heimatvereins selbst an die Verwaltung gerichtet worden war.

Damit wird die Maria-Croon-Medaille erstmals seit zehn Jahren wieder verliehen, die letzten Preisträger waren Ludwig Schmal aus Hausbach (2007) und Winfried Thieser aus Wahlen (2008), denen die Medaille in einer gemeinsamen Veranstaltung im Mai 2009 überreicht worden war.

Hubert Schommer, früherer Schulrektor, ist Initiator und Mitbegründer des Losheimer Heimatvereins, der 2017 sein 30-jähriges Bestehen feiern konnte. Seit 25 Jahren hat er den Vorsitz dort inne, zudem ist er seit über zehn Jahren auch Vorsitzender des Kreisheimatvereins Merzig-Wadern. Unter seiner Leitung sind nach Auskunft der Verwaltung mehr als 40 Heimatbücher, Broschüren, Geschichtshefte und Bildbände entstanden. „Damit ist es dem Heimatverein und seinem Vorsitzenden gelungen, die Geschichte der Gemeinde Losheim und ihrer Ortsteile in Bild und Text für die Zukunft zu dokumentieren“, heißt es in der Beschlussvorlage an den Rat. Seine jüngste Initiative war die Errichtung einer Gemäldegalerie des Losheimer Künstlers Otto von Pidoll zu Quintenbach, die aktuell im Losheimer Schlösschen untergebracht ist.

Für diese Galerie wird, auch das beschloss der Rat bei gleicher Gelegenheit einstimmig, die See-Gemeinde zwei großformatige Gemälde des Künstlers aus ihrem Besitz an den Heimatverein übertragen. Der Verein hatte sich im Vorfeld bereit erklärt, die Kosten für notwendige Restaurierungsarbeiten an den Gemälden zu übernehmen. Eines der Bilder zeigt die Saarschleife, auf dem anderen hat Otto von Pidoll zu Quintenbach sich und seine Familie im Garten in der Nähe der ehemaligen Firma Renitex (heute Homanit) porträtiert. Beide Bilder sollen künftig in der Gemäldegalerie im Schlösschen gezeigt werden und stehen damit der Öffentlichkeit weiterhin zur Verfügung.

Mehr von Saarbrücker Zeitung