Neuer Losheimer Bürgermeister tritt Amt zum 1. Oktober an

Losheim : Superwahljahr für Merzig und Losheim

Neben den Kommunal- und Landratswahlen bestimmen die Bürger beider Kommunen über neue Bürgermeister ab.

2019 wird für die meisten Saarländer ein Superwahljahr: Am 26. Mai finden im Saarland nicht nur die Europawahlen und die Kommunalwahl statt. In der Mehrzahl der Saar-Kommunen (exakt in 34 von 52 Städten und Gemeinden im Land) werden auch die Bürgermeister neu gewählt, in einigen Landkreisen zudem die Landräte. Auch in unserem Kreis stehen an diesem Tag gleich drei Direktwahlen an: die Landratswahl sowie die Bürgermeisterwahlen in Merzig und Losheim.

Die Amtszeit des künftigen Losheimer Bürgermeisters beginnt am 1. Oktober 2019 und dauert zehn Jahre, bis zum 30. September 2029. Dies geht aus der Ausschreibung der Bürgermeisterstelle hervor, die der Gemeinderat der See-Kommune in seiner letzten Sitzung vor dem Jahreswechsel einstimmig verabschiedet hat.

Auch die Besoldung des neuen Verwaltungschefs, der die Nachfolge von Lothar Christ (SPD) antreten wird, ist in der Ausschreibung festgelegt: Der künftige Bürgermeister wird nach der Besoldungsgruppe B2 bezahlt, das entspricht laut der Besoldungstabelle des Landes (abrufbar unter www.saarland.de) einem monatlichen Brutto-Grundgehalt von rund 7200 Euro. Frühestens zwei Jahre nach Amtsantritt wäre eine Höherstufung in die Besoldungsgruppe B3 möglich, die vom Gemeinderat beschlossen werden muss. Bis 21. März können Kandidaten für die Wahl, die am Sonntag, 26. Mai stattfindet, vorgeschlagen werden. Bisher stehen als Bewerber der SPD deren Gemeindeverbandsvorsitzender Björn Kondak und für die CDU der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat, Norbert Müller, fest. Außerdem hat der unabhängige Kandidat Helmut Harth aus Losheim angekündigt, sich zur Wahl stellen zu wollen. Dafür muss er bis zur Vorschlagsfrist am 21. März mindestens 99 Unterstützer-Unterschriften von Wahlberechtigten aus der Gemeinde zusammenbekommen.

Auch in der Stadt Merzig wird der Bürgermeister am 26. Mai neu gewählt, und auch hier beginnt die Amtszeit des neuen Rathauschefs am 1. Oktober und endet am 30. September 2029. Allerdings ist seine Besoldung höher, gemäß Ausschreibung steigt der neue Bürgermeister bereits in der Besoldungsgruppe B3 ein, das bedeutet ein Brutto-Monatsentgelt von rund 7600 Euro. Eine Höherstufung nach frühestens zwei Jahren ist in der Merziger Ausschreibung, anders als im Falle von Losheim am See, nicht vorgesehen. In der Kreisstadt stellt sich Amtsinhaber Marcus Hoffeld (CDU) zur Wiederwahl, die SPD hat als Herausforderer Christoph Rehlinger nominiert. Von weiteren Bewerbern ist aktuell noch nichts bekannt – aber die Vorschlagsfrist dauert ja auch noch zum 21. März.

Nicht nur in zwei Rathäusern im Landkreis wird die Stelle des Verwaltungsleiters neu besetzt, sondern auch im Merziger Landratsamt: Am 26. Mai wählen die Bürger im Landkreis auch ihren neuen Landrat oder ihre Landrätin – denn Amtsinhaberin Daniela Schlegel-Friedirch wird sich zur Wiederwahl stellen.

Die SPD schickt ihren stellvertretenden Kreisvorsitzenden Stefan Krutten aus Oppen ins Rennen. Weitere Kandidaten sind bislang noch nicht auf den Plan getreten. Auch in diesem Fall beginnt die Amtszeit des neuen Verwaltungschefs am 1. Oktober und dauert bis 30. September 2029. Die Besoldung entspricht zunächst der Besoldungsgruppe B4, das entspricht einem Brutto-Monatsentgelt von knapp über 8000 Euro.

Mehr von Saarbrücker Zeitung