1. Saarland
  2. Merzig-Wadern

kabarett: Ein überraschender Bluesdenker am Piano

kabarett : Ein überraschender Bluesdenker am Piano

Mit „Nur für kurze Zeit“ kommt Kabarettist und Musiker Arnim Töpel nach Nunkirchen.

Er gilt als „Bluesdenker am Piano“, als „feinsinnige Ausnahmeerscheinung“ und als „Philosoph unter den Kabarettisten“: Arnim Töpel ist in der Region kein Unbekannter mehr. Viele werden sich noch gerne an seine Kabarettabende erinnern.

Nun kommt er am Samstag, 28. Oktober, 19 Uhr, wieder auf die Bühne im Saalbau Nunkirchen. Im Gepäck hat er diesmal sein neues Programm „Nur für kurze Zeit“. Hierbei widmet sich der Kabarettist in Text und Musik der Endlichkeit, und dies nicht als Drohung, sondern als Chance. Töpel spielt viele neue Songs am Piano, bringt Bewährtes in anderem Gewand, Ausflüge in die Literatur, aber auch ewig nicht Gehörtes und Unerwartetes, dazu einen dreisprachigen Querschnitt seines vielseitigen Schaffens, und dies in hochdeutsch, kurpfälzisch und natürlich musikalisch. Die Zuhörer dürfen sich auf einen spannenden und wohltuenden Abend freuen, der unter die Haut geht und berührt.

Arnim Töpel wird besonders geschätzt für sprachliche Eleganz und musikalische Klasse. Seit 1999 steht der studierte Jurist beruflich auf der Bühne, davor war er viele Jahre Radio-Talker beim Südwestfunk in Baden-Baden. Schon sein Debüt-Programm „Sex ist keine Lösung“, mit dem er vor Jahren für „Kultur am Tor“ in Nunkirchen die Kabarettreihe eröffnete und das Publikum begeisterte, bescherte ihm den Deutschen Kleinkunstpreis. Seine Verdienste um die Sprache wurden auch kürzlich mit der Hermann-Sinsheimer-Plakette der Stadt Freinsheim gewürdigt. Mit seinem Kommissar Günda ist der „Masterbabbler“ nun auch noch erfolgreicher Mundartkrimi-Autor.

Eintrittskarten kosten an der Abendkasse 14 Euro (ermäßigt zwölf Euro) sowie im Vorverkauf zwölf Euro (ermäßigt zehn Euro). Vorverkaufsstellen: Postagentur Biegner und Shell-Station Hewer in Nunkirchen, Bücherhütte Schmitt in Wadern. Infos unter Tel. (0160) 1 83 81 39 und im Internet unter www.kulturamtor.de.