Der Gipfel des Genusses

Tholey. Wer sich beim Start des Schaumberglaufs am Sportplatz in Sotzweiler umsah, blickte überwiegend in strahlende Gesichter: Petrus schien es gut gemeint zu haben mit den Veranstaltern vom TuS Tholey und den Läufern, denn pünktlich um 10 Uhr öffnete sich immer und immer wieder die dichte Wolkendecke und machte Platz für die spätherbstliche Sonne

Tholey. Wer sich beim Start des Schaumberglaufs am Sportplatz in Sotzweiler umsah, blickte überwiegend in strahlende Gesichter: Petrus schien es gut gemeint zu haben mit den Veranstaltern vom TuS Tholey und den Läufern, denn pünktlich um 10 Uhr öffnete sich immer und immer wieder die dichte Wolkendecke und machte Platz für die spätherbstliche Sonne. Ein völlig anderes Bild bot sich hingegen an den vergangenen Tagen. Der Hausberg des Saarlandes war dicht umhüllt von Nebelbänken, vom Startbereich in Sotzweiler aus konnte man den Schaumberg nur erahnen.Es war also angerichtet und pünktlich um 10 Uhr fiel dann der Startschuss. 155 Läufer aus dem gesamten Saarland machten sich auf den Weg. "Mir hat es sehr gut gefallen, viel Natur und tolle Wege", schwärmt Sabine Jung vom Lauftreff Otzenhausen nach dem Rennen. "Die Strecke hat echten Berglaufcharakter mit schönen, knackigen Steigungen". So beschreibt die 35-Jährige die 9,2 Kilometer lange Strecke, auf der es 450 Höhenmeter zu bewältigen gilt, bis das Ziel auf dem Schaumbergplateau erreicht ist. "Eine tolle und abwechslungsreiche Strecke", bestätigt auch Matthias Müller. Für den 36-Jährigen vom PKV Bexbach war der Schaumberglauf sein erster Berglauf überhaupt. Einige der Starter werden im Gegensatz zu Jung und Müller die "knackigen Steigungen" aber verflucht haben. Ihren von Anstrengung gezeichneten Gesichtern konnte man im Ziel ansehen, dass die vergangenen neun Kilometer nicht nur Spaß gewesen waren. Doch schon nach wenigen Minuten Erholung im Ziel war die Freude groß, den Berg erklommen zu haben. Sieger des Laufs wurde Frank Recktenwald, der sich im Schlussspurt nach 37:26,7 Minuten hauchdünn gegen Sammy Schu, TuS Tholey (37:27,4), durchsetzte. Bei den Frauen siegte Lokalmatadorin Anne Schu, TuS Tholey (45:23,9) vor der für Saar 05 startenden Wadrillerin Heike Brücker-Boghossian, (46:25,0). Brücker brachte damit das Kunststück fertig, bei der dritten Auflage des Laufs zum dritten Mal Zweite zu werden. Bernd Morbach, der Organisator des Schaumberglaufs, war zufrieden - auch wenn etwas weniger Läufer am Start waren als bei den ersten Ausgaben. "Ich freue mich, dass sich 155 Leute motiviert haben, auf den Schaumberg zu laufen", sagte er. 50 bis 60 Freiwillige seien in den vergangenen Tagen und Wochen im Einsatz gewesen, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. "Für die ist es natürlich ein besonderer Ansporn zu sehen, dass die Teilnehmer zufrieden mit unserer Arbeit sind", so Morbach. Stolz ist er über die Akzeptanz der Trainingsläufe, die der Verein zum Kennenlernen der Strecke angeboten hat. "Wenn 47 Läufer an den Trainingseinheiten teilnehmen, ist das toll", erzählt Morbach und kündigt auch gleich an, "dass es am 17. Oktober 2010 die vierte Auflage des Schaumberglaufs geben wird". aml

Auf einen BlickErgebnisse: Herren: 1. Frank Recktenwald, proficoaching.com (37:26,7 Minuten); 2. Sammy Schu, TuS Tholey (37:27,4); 3. Jörg Rothenbusch, TV Lebach (37:54,6); 4. Thomas Uebel, Ausdauerteam.de (39:03,0); 5. Bengt Leibrock, Grojos Elversberg (40:05,2). Frauen: 1. Anne Schu, TuS Tholey (45:23,9); 2. Heike Brücker-Boghossian, Saar 05 (46:25,0); 3.Petra Ripplinger, LTF Tri Winterbach (50:54,7); 4. Daniela Frank, LTF Marpingen (51:22,4); 5. Sabine Jung, LF Otzenhausen (53:11,3). aml