Stolz auf den Weltmeister-Titel

Beckingen/Honzrath. Der Verband Deutscher Amateur-Rennreiter (VDAR) mit Sitz in Köln hatte die 24-jährige Pharmakantin aus Honzrath unter 73 deutschen Amateur-Rennreiterinnen für die internationalen Fegentri-Weltmeisterschaften 2009 für Deutschland gemeldet. An dieser WM-Serie darf man allerdings nur einmal teilnehmen

Beckingen/Honzrath. Der Verband Deutscher Amateur-Rennreiter (VDAR) mit Sitz in Köln hatte die 24-jährige Pharmakantin aus Honzrath unter 73 deutschen Amateur-Rennreiterinnen für die internationalen Fegentri-Weltmeisterschaften 2009 für Deutschland gemeldet. An dieser WM-Serie darf man allerdings nur einmal teilnehmen. Ihre Empfehlung für diese Nominierung hatte Nadine Gratz im Jahr davor bei acht internationalen Einladungsrennen abgegeben. Mit dem Weltmeistertitel hat sich für sie ein Traum erfüllt. 20 Flachrennen in 14 verschiedenen Ländern, am Schluss waren es insgesamt 133 Punkte, und die reichten der 24-jährigen Amateur-Rennreiterin zum Titelgewinn. Entscheidend war das letzte Rennen der WM-Serie in Mauritius Anfang Dezember. Mit nur neun Punkten Vorsprung vor der Engländerin Claire Allen ging Nadine an den Start. Mit dem ihr dort zugelosten Pferd, dem dreijährigen Hengst Campus, wurde sie Sechste, die Engländerin Achte. Der sechste Platz brachte der Honzratherin noch einen Zähler für die Endwertung und so landete die Engländerin Allen mit zehn Punkten Rückstand auf dem zweiten Platz. "Das Jahr 2009 ist natürlich eines der wichtigsten in meinem Leben. Durch die Teilnahme an der Fegentri-WM habe ich nicht nur verschiedenen Rennbahnen gesehen, sonder habe auch die Möglichkeit gehabt, verschiedene Kulturen kennen zu lernen, von Quartar über Amerika, die Türkei bis hin nach Mauritius", freut sich Gratz beim Empfang des Bürgermeisters Erhard Seger. Er gratulierte der Weltmeisterin zum sensationellen sportlichen Erfolg und überreichte ihr einen Blumenstrauß. "Bei unseren Aufenthalten Übersee sind wir meistens eine Woche dort gewesen und konnten etwas von Land und Leuten sehen", berichtet die Sportlerin. Wie es jetzt weitergeht? Auf jeden Fall wird man Gratz auf ihren Lieblings-Rennbahnen in Düsseldorf und in Neuss am Start sehen. Auch beim Renntag in Honzrath ist sie gern gesehener Gast, auch als Zuschauerin. Übrigens: Die Prüfung zur Amateur-Rennreiterin legte Gratz erst im November 2005 ab, da sie auf Wunsch der Eltern zunächst fürs Abitur lernen musste. Danach stand die Ausbildung zur Pharmakantin bei einem Unternehmen in Saarbrücken an, wo sie heute bei der Entwicklung und Forschung tätig ist. Fünf Jahre nach dem Erwerb der Lizenz schon Weltmeisterin, auf diese sensationelle Leistung können Gratz, und mit ihr auch der Reit- und Rennverein Honzrath, in dem sie Mitglied ist, stolz sein. Mit ihrem WM-Titel tritt sie übrigens in die Fußstapfen der Lebacher Reiterin Vanessa Rodenbusch, die vor zwei Jahren weltbeste Amateurrennreiterin wurde. red/pp

Mehr von Saarbrücker Zeitung