1. Saarland

Junge Redner waren schlagfertig und nervenstark

Junge Redner waren schlagfertig und nervenstark

Saarbrücken. Die Sieger im Landeswettbewerb "Jugend debattiert" überzeugten gestern vor mehreren hundert Mitschülern mit guter Sachkenntnis und Rhetorik. Unter den kritischen Blicken der Jury wussten sich die Sieger in den beiden Altersgruppen (Klasse 8 bis 10 und Klasse 11 bis 12) in einer teils hitzig geführten Debatte auf dem Halberg durchzusetzen

Saarbrücken. Die Sieger im Landeswettbewerb "Jugend debattiert" überzeugten gestern vor mehreren hundert Mitschülern mit guter Sachkenntnis und Rhetorik. Unter den kritischen Blicken der Jury wussten sich die Sieger in den beiden Altersgruppen (Klasse 8 bis 10 und Klasse 11 bis 12) in einer teils hitzig geführten Debatte auf dem Halberg durchzusetzen. Die Schüler überzeugten sowohl mit Fakten und Gesprächsfähigkeit als auch mit Nervenstärke. Sowohl Bildungsminister Ulrich Commerçon (SPD) als auch der Chefredakteur des Saarländischen Rundfunks Norbert Klein verfolgten den Wettstreit der Debattierenden. Für den Bundeswettbewerb, der am 15. Juni in Berlin ausgetragen wird, qualifizierten sich in Jahrgangsstufe 8 bis 10 Maximilian Ernst als Sieger und Jean-Marie Alexander als Zweitplazierter. Bei den älteren Schülern vertreten der Gewinner Samuel Schmelzer und Iris Scholtes als Zweite das Saarland.Den Wettbewerb eröffneten die Schüler der Klassen 8 bis 10. Ihr Thema war: "Fördern oder Sitzenbleiben". 15 Minuten standen ihnen für die Debatte zur Verfügung: Zwei Minuten Zeit hatte jeder der vier Teilnehmer in der Eröffnungsrunde. Darauf folgten zwölf Minuten freie Diskussion unter den Schülern. Am Ende blieb jedem Einzelnen eine Minute für ein Schlusswort.

Jeweils zu zweit vertraten die Jugendlichen dann eine Pro- oder eine Contra-Position zu dem vorgegebenen Thema. Die Jugendlichen der Klassen 11 und 12 debattierten darüber, ob Erdgas-Fracking auch in Deutschland erlaubt sein sollte. An dem Lösen von Erdgas aus tiefen Gesteinsschichten, das in den USA weit verbreitet ist, schieden sich die Geister. Die engagiert geführte Diskussion machte deutlich, dass den jungen Erwachsenen die Umwelt wichtig ist.

Den Wettbewerb "Jugend debattiert" gibt es seit zehn Jahren. Er ist eine Initiative der Hertie-Stiftung, der Bosch-Stiftung, der Heinz-Nixdorf-Stiftung und der Stiftung Mercator. Der erste Bundessieger war im Jahr 2003 der Saarländer Dominic Divivier, der gestern in der Jury saß. adr

Auf einen Blick

Bei Klasse 8 bis 10 gewann Maximilian Ernst (15) vom Völklinger Warndt-Gymnasium den Wettbewerb, zweiter wurde Jean-Marie Alexander vom Merziger Peter-Wust-Gymnasium.

Bei Klasse 11 bis 12 gewann Samuel Schmelzer, 17 Jahre, vom Willi-Graf-Gymnasium aus Saarbrücken. Zweitplazierte ist hier Iris Scholtes vom Gymnasium am Stefansberg aus Merzig. adr