| 20:38 Uhr

Fußball
FSV fährt mit Derbysieg im Rücken nach Salmrohr

JÄGERSBURG. In der Fußball-Oberliga endet für den FSV Jägersburg am Samstag eine anstrengende Englische Woche. Dann ist die Mannschaft von Trainer Thorsten Lahm um 15.30 Uhr beim Tabellenvorletzten FSV Salmrohr zu Gast. Nach der Heimniederlage am Samstag gegen den FV Dudenhofen (1:3) hat Jägersburg am Mittwoch durch den 2:1-Erfolg zu Hause in der Nachholpartie gegen Hertha Wiesbach Selbstvertrauen getankt. Der FSV Jägersburg ist nun mit 47 Punkten Sechster. Lahm muss in Salmrohr vermutlich Frederic Ehrmann ersetzen. Der Mittelfeldspieler hat sich gegen Wiesbach einen Fingerbruch zugezogen. „Es wird weiterhin so sein, dass ich aufgrund unserer angespannten Personalsituation den Kader mit zwei, drei Spielern aus der Zweiten auffüllen muss“, sagt Lahm. Man fahre nicht als Favorit nach Salmrohr. Vielmehr erwartet der Jägersburger Trainer ein „völlig offenes Spiel“. Die Salmrohrer hätten zuletzt unter anderem bei ihrem 1:0-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten FK Pirmasens für eine große Überraschung gesorgt. Von Stefan Holzhauser

In der Fußball-Oberliga endet für den FSV Jägersburg am Samstag eine anstrengende Englische Woche. Dann ist die Mannschaft von Trainer Thorsten Lahm um 15.30 Uhr beim Tabellenvorletzten FSV Salmrohr zu Gast. Nach der Heimniederlage am Samstag gegen den FV Dudenhofen (1:3) hat Jägersburg am Mittwoch durch den 2:1-Erfolg zu Hause in der Nachholpartie gegen Hertha Wiesbach Selbstvertrauen getankt. Der FSV Jägersburg ist nun mit 47 Punkten Sechster. Lahm muss in Salmrohr vermutlich Frederic Ehrmann ersetzen. Der Mittelfeldspieler hat sich gegen Wiesbach einen Fingerbruch zugezogen. „Es wird weiterhin so sein, dass ich aufgrund unserer angespannten Personalsituation den Kader mit zwei, drei Spielern aus der Zweiten auffüllen muss“, sagt Lahm. Man fahre nicht als Favorit nach Salmrohr. Vielmehr erwartet der Jägersburger Trainer ein „völlig offenes Spiel“. Die Salmrohrer hätten zuletzt unter anderem bei ihrem 1:0-Heimsieg gegen den Tabellenzweiten FK Pirmasens für eine große Überraschung gesorgt.


Im Nachholspiel gegen Wiesbach waren die Gäste durch Mike Baier mit 1:0 in Führung gegangen, ehe nach dem Seitenwechsel Ehrmann (56.) sowie Kristof Scherpf (84.) den Spieß umdrehten. „Es hat gut getan, wieder einmal einen Sieg einzufahren. Unsere Leistung in der ersten Halbzeit war nicht berauschend. Wir haben die entscheidenden Zweikämpfe verloren“, meint Lahm. Das 0:1 resultierte aus einem Kopfballtreffer. Aufgrund der zweiten Hälfte gewann dann aber der FSV noch verdient. Nun agierten die Gastgeber weitaus mutiger. Nach einem Foul an Steven Simon traf Ehrmann per Freistoß zum 1:1. Lahm wollte in der Schlussphase bereits den müden Scherpf auswechseln, ließ aber noch drin. Und der dankte es ihm mit einem 25-Meter-Lupfer über den Schlussmann hinweg mit dem sehenswerten Siegtreffer.