| 00:00 Uhr

Fechtsport vom Feinsten in Homburg

Jens Dörrenbächer landete auf Platz sechs. Foto: Holzhauser
Jens Dörrenbächer landete auf Platz sechs. Foto: Holzhauser FOTO: Holzhauser
Homburg. 33 Fechter aus dem Südwesten kamen am vergangenen Samstag nach Homburg. Sie nahmen am traditionellen Turnier des TV Homburg teil. Lili Plaga gewann bei den Frauen und Johannes Wiesemann bei den Herren. sho

Als am vergangenen Samstag der zukünftige Landrat des Saarpfalz-Kreises, Theophil Gallo , in Vertretung des erkrankten Amtsinhabers Clemens Lindemann die Fechter des Karlsberg-Turniers begrüßte, rechnete sich Thilo Liebhaber noch Chancen auf eine gute Platzierung aus. Der 34 Jahre alte Fechter von der TG Frankenthal hatte 2010 das Traditionsturnier des TV Homburg gewonnen und war nun erstmals wieder hier am Start. "Das ist eine sehr schöne Veranstaltung, bei der ich immer wieder alte Bekannte treffe. Ich werde mein Bestes geben, wobei ich allerdings zuletzt auf Grund der Zusammensetzung unserer Trainingsgruppe mehr im Florett unterwegs war. Hier muss ich mich ja mit dem Degen beweisen", erklärte Liebhaber.

22 Herren wetteiferten in der Sport- und Spielhalle um den Turniersieg. Liebhaber wurde Siebter, der Sieg ging an Johannes Wiesemann vom Darmstädter FC vor Hilmar Reis (Heidelberger FC/TG Rohrbach) sowie Dominic Henze (TSG Kaiserslautern). Die Homburger Teilnehmer Jens Dörrenbächer (Sechster), Jonas Kruthoff (14.) und Dieter Dörrenbächer (22.) hatten ebenfalls ihren Spaß.

Bei den Damen gab es elf Teilnehmerinnen. Es siegte Lili Plaga von der TSG Friesenheim vor Titelverteidigerin Danielle Trittelvitz (TG Rohrbach) und der Ungarin Katalin Molnar (Heidelberger FC/TSG Rohrbach). Aus Homburger Sicht belegte Rebecca Reichert Platz sechs und Petra Weber Rang neun.

Am Sonntag begrüßten Verbandspräsidentin Birgit Uder und die Stadtbeigeordnete Astrid Bonaventura die 28 Teilnehmer des Omlor-Cups der A-Jugend. Bei den Jungs gewann Dietrich Bopp (PST Trier) vor Luca Haas (Fechterring Hochwald) und Eduard Bopp (ebenfalls PST Trier). Das erst 13 Jahre alte Homburger Talent Lars Imbsweiler belegte Rang 15. Bei den Mädchen gab es an Johanna Straub von der TG Rohrbach kein Vorbeikommen. Dahinter folgten Julia Neuer (Neuwieder FC) sowie Carolin Breitwieser (TSG Friesenheim). Hier gab es keine Starterinnen des TV Homburg .

"Wir waren mit dem Ablauf beider Turniertage zufrieden", sagte Norbert Feß aus dem Organisationsstab.