| 20:04 Uhr

Zupforchester
Tango und Jazz auf der Mandoline

Schon traditonell gibt das Jugendzupforchester des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar sein Jahresabschlusskonzert im Berufszentrum der Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel.
Schon traditonell gibt das Jugendzupforchester des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar sein Jahresabschlusskonzert im Berufszentrum der Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel. FOTO: Markus Hagen
Kirkel. Im Bildungszentrum der Arbeitskammer in Kirkel gaben die Jugendzupfmusiker ihr Jahresabschlusskonzert.

Bis auf den letzten Platz war der große Versammlungsraum des Bildungszentrums der Arbeitskammer in Kirkel am Sonntag besetzt. 140 Besucher wollten sich den jährlichen Auftritt des Saarländischen Jugendzupforchesters unter der Leitung von Professor Stefan Jenzer nicht entgehen lassen.


Es ist schon Tradition, dass das Jahresabschlusskonzert des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar im Bildungszentrum der Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel stattfindet. ,,Vor 30 Jahren haben wir diesen Veranstaltungsort ausgewählt, dank unseres guten Kontaktes zur Leitung des Berufsbildungszentrums“, so Thomas Kronenberger, der Ehrenpräsident vom Bund für Zupf- und Volksmusik Saar und Manager des Jugendzupforchesters.

15 Jahre spielte das Erwachsenorchester auf. Dann übernahm der Nachwuchs diesen Auftritt in Kirkel. ,,Im nächsten Jahr ist unser Jugendzupforchester bereits zum 20. Mal hier“, so Kronenberger.



Jugendzupforchester-Leiter Stefan Jenzer erklärte zum Sonntagskonzert in Kirkel: ,,Für jeden Geschmack war etwas in unserem Programm dabei: von Tango bis Jazz, gab es einen Querschnitt durch die Mandolinen-Zupfmusik.“ Los ging es mit dem großen Konzertreigen mit einem gemeinsamen Auftritt aller 35 am Sonntag beteiligten Nachwuchsmusiker mit dem Stück ,,Daintree“ von Richard Charlton.

Es folgten Soloauftritte und Duos. Sonia Koch begleitete mit ihrer Querflöte Victoria Jäger an der Gitarre beim Stück ,,Große Sonate opus 85“ von Mauro Giuliani. Mit dem Akkordeon spielte Daniel Roth als Solist ,,Oblivion“ von Astor Piazzolla auf. Später war Roth mit Jolina Beuren (Mandoline) und Benedikt Flierl (Bassgitarre)  erneut auf der Bühne, um das Concerto da Tolosa von Vincent Beer-Demander zu spielen. Mit der Aufführung von Danza Cubana von Dominik Hackner verabschiedete sich das Jugendzupforchester dann zum Finale des Konzerts am Sonntag.

„Eine tolle Veranstaltung, die immer wieder gut ankommt, wie die Vielzahl unserer Gäste aufzeigt“, freute sich Thomas Kronenberger, Stefan Jenzer und die vielen Nachwuchsmusiker am Sonntagabend über den gelungen Auftritt.

Der setzt Maßstäbe bis zum nächsten Jahr, wenn das Jugendzupforchester des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar mit seinem dann schon 20. Auftritt im Bildungszentrum der Arbeitskammer des Saarlandes in Kirkel ein kleines Jubiläum feiern kann.

(ha)