1. Saarland

Herbstdepresis: Fall für die Psychiatrie

Herbstdepresis: Fall für die Psychiatrie

Herbst macht viele Menschen depressiv. Und sorgt ganz nebenbei auch noch für jede Menge Laub auf Trottoirs. Für Ordnungswütige schlichtweg eine blanke Katastrophe. Erst recht, wenn der Nachbar trotz spitzfindiger Kommentare rein gar nichts gegen den Naturteppich unternimmt. Meinen Kumpel Tobi hat's erwischt: schiebt widerwillig Blätter vorm Haus zu Bergen zusammen

Herbst macht viele Menschen depressiv. Und sorgt ganz nebenbei auch noch für jede Menge Laub auf Trottoirs. Für Ordnungswütige schlichtweg eine blanke Katastrophe. Erst recht, wenn der Nachbar trotz spitzfindiger Kommentare rein gar nichts gegen den Naturteppich unternimmt. Meinen Kumpel Tobi hat's erwischt: schiebt widerwillig Blätter vorm Haus zu Bergen zusammen. Die umgehend ein Windstoß in Ausgangsposition zurücktreibt. Dabei observieren ihn hinter wackelnden Gardinen - völlig unauffällig - aufmerksame Anrainer. Das wiederum macht Tobi äußerst depressiv.Als er demotiviert den Besen vor sich herschupst, schleicht Thea auf ihn zu. Mit gesenktem Haupt. "Ach ja, der Herbst. Graue Tage, die, als sei's nicht schlimm genug, immer kürzer werden." Schwadroniert meine beste Freundin hochtrabend. Tobi runzelt nur die Stirn. Melancholie? Schlimmer: Thea hat Herbstdepressionen. Die lässt sie an ihrem Bürojob aus. Will kündigen. Lieber jetzt als sofort. Ist halt psychisch kaum belastbar, die Gute. Allerdings: weder im Frühling, noch im Herbst.

All das beschert ihr ein ausgeprägtes Helfersyndrom. Thea gehört zu jener Sorte Mensch, die einen Senior gern über die Straße führt. Obwohl der sich nach Leibeskräften wehrt, weil er gar nicht auf die andere Seite will.

Grund genug für Tobi, über Theas Attitüden gar trefflich zu spotten. Und sie lässt keine ihr sich bietende Gelegenheit aus, diesen Hohn anzuheizen. Zuletzt als sie an ihm vorbeischlendert und mitteilt, Krankenschwester werden zu wollen. In einer Psychiatrie. Tobis Depressionen sind auf der Stelle verflogen, wie die Blätter vom Winde verweht. Er prustet los. "Da haben die Patienten schon einen an der Waffel, taucht plötzlich mein Engel des Todes auf. Die Selbstmordrate wird ins Unermessliche steigen." Und Thea zieht depressiv von dannen.