1. Saarland

Genuss für Gaumen, Augen, Ohren

Genuss für Gaumen, Augen, Ohren

Saarbrücken/St. Wendel. 240 Gäste der Lebenshilfe St. Wendel und Merzig waren bei der Vorpremiere der Dinnershow "Alexander Kunz Theatre" im Spiegelpalais am Saarbrücker Römerkastell dabei

Saarbrücken/St. Wendel. 240 Gäste der Lebenshilfe St. Wendel und Merzig waren bei der Vorpremiere der Dinnershow "Alexander Kunz Theatre" im Spiegelpalais am Saarbrücker Römerkastell dabei. Anke und Alexander Kunz hatten die behinderten Menschen und ihre Betreuer eingeladen - eine großartige Geste, mit der der Bliesener Sternekoch die oft benachteiligten Menschen kurzerhand zu VIP-Gästen erklärte.Rund eine Stunde vor Beginn der Show treffen Peter, Günther, Fredy und Co. im festlich geschmückten Spiegelpalais ein. Alle haben sich natürlich chic gemacht und harren mit leuchtenden Augen der Dinge, die da kommen sollten. Die Stühle in der Manege rund um die Bühne sind mit weißen Hussen bedeckt, große Kerzenleuchter verbreiten ein feierliches Licht und neben jedem Teller liegen drei Messer, drei Gabeln und ein Löffel - das ist in den Wohnheimen der Lebenshilfe ein wenig anders.

Manche riskieren einen Blick in die Speisekarte: Gâteau von der Geflügel-Mousse an winterlichem Salatbouquet, Tranche vom schottischen Wildlachs, Gratiniertes Steak vom Argentinischen Rund und Knuspertörtchen von Valrhona Schokoladendelice mit Waldbeerparfait, damit können nur wenige etwas anfangen. Aber, es hört sich klasse an, und Peter erklärt den Kollegen nur zu gerne die französischen Begriffe. Kaum haben alle ihren Platz gefunden, geht es auch schon los. Moderator Thomas Otto stürmt auf die Bühne, macht Späßchen, zeigt einige Zaubertricks und zieht alle Gäste voll in seinen Bann - das Eis ist gebrochen. Schon kommt der nächste Star auf die Bühne, der Sänger Marvin Broadie. Er bringt die "Theatre Showgirls" mit, leicht bekleidete Revuetänzerinnen mit prächtigen Kostümen, die den Flair des Moulin Rouge in den Spiegelpalast zaubern. Jetzt versteht jeder, was Alexander Kunz mit seinem Genuss für Gaumen, Augen und Ohren meint.

Ein vierstündiges Showprogramm der Extraklasse mit Handstandakrobatik, Stepptanz, Zauberei, Luftakrobatik, Artistik, Comedy, Musik und Tanz nimmt seinen Lauf, "nur" unterbrochen durch ein köstliches Vier-Gang-Menü und immer wieder durch frenetischen Beifall der Gäste. Lebenshilfe-Geschäftsführer Hermann Scharf darf auch mitspielen und entdeckt am Ende einen von ihm unterschriebenen 50-Euro-Schein in einer verschlossenen Erdnuss-Dose - Magie unter gesalzenen Peanuts.

Zum Schluss greift Alexander Kunz zum Mikrofon: "Wir sind stolz, euch am ersten Abend als Gäste zu haben. Es ist immer wieder schön, in eure Gesichter zu schauen und das Lachen und die Begeisterung zu sehen." red

 Hermann Scharf, Alexander und Anke Kunz sowie Peter Schön (von links). Vorne Sabrina Müller.
Hermann Scharf, Alexander und Anke Kunz sowie Peter Schön (von links). Vorne Sabrina Müller.
 Die behinderten Gäste waren sichtlich begeistert vom festlichen Menü der Dinnershow.
Die behinderten Gäste waren sichtlich begeistert vom festlichen Menü der Dinnershow.

kunz-theatre.de