1. Saarland

Der Nachwuchs geht ans Netz

Der Nachwuchs geht ans Netz

Bliesen. Gerd Rauch, der Trainer des Volleyball-Regionalligisten TV Bliesen, wertete das erstmalig veranstaltete Jugendturnier für Grundschüler als Erfolg. "Für die Premiere war die Resonanz schon sehr gut", freute sich Rauch. 17 Nachwuchsspieler, allesamt ohne Vereinszugehörigkeit, gingen in der Bliesener Sporthalle ans Netz

Bliesen. Gerd Rauch, der Trainer des Volleyball-Regionalligisten TV Bliesen, wertete das erstmalig veranstaltete Jugendturnier für Grundschüler als Erfolg. "Für die Premiere war die Resonanz schon sehr gut", freute sich Rauch. 17 Nachwuchsspieler, allesamt ohne Vereinszugehörigkeit, gingen in der Bliesener Sporthalle ans Netz. Sie kamen aus dem Partnerschulen im Landkreis, mit denen der TV Bliesen seit kurzem das Volleyball-Zentrum St. Wendel bildet. Ziel dieses Zentrums ist es, Kinder für Volleyball zu begeistern und Talente bestmöglich zu fördern. Das Turnier in St. Wendel war dabei die erste Veranstaltung. Und sie erreichte ihr Ziel. "Mir macht Volleyball viel Spaß", meinte die zehnjährige Lena Breitenstein. Sie nimmt an der Volleyball-AG in der Bliesener Grundschule teil. Beim Turnier bildete sie mit ihrer Freundin Aline Sommer (9) ein Team. Auf vier Feldern ging es in den Wettkampfspielen nach vereinfachtem Regelwerk um Punkte. Lena Breitenstein traf dabei im direkten Duell am Netz auf ihren Bruder Jan (12). "Eigentlich spiele ich Fußball, aber Volleyball ist auch toll", schilderte Jan Breitenstein. Jedes Team hatte sieben Spiele à 15 Minuten Spielzeit zu absolvieren. Um den Fair-Play-Gedanken zu fördern, waren die Teams ihre eigenen Schiedsrichter. Trotz großem Siegeswillen kam es dabei übrigens kaum zu strittigen Entscheidungen."Das Wichtigste ist, dass die Kinder viele Ballkontakte haben", meinte Rauch. Dadurch lernten sie, sich zum Ball zu bewegen und die Flugkurve des Balles einzuschätzen. "Alles Sachen, die bei anderen Sportarten auch gefordert sind", erklärte Rauch. In den spannenden Spielen kam es, laut Trainer, zu tollen Ballwechseln, bei denen den Spielern die Freude und Motivation anzusehen war. "Alle haben erste Erfahrungen sammeln können", so Rauch. Schließlich ging es beim Turnier hauptsächlich darum, die Motivation für die Volleyball-AG in der Schule oder für die eine oder andere Vereinstrainings-Einheit mitzunehmen. frf