1. Saarland

Einspruch gegen neue Einkaufswelt

Einspruch gegen neue Einkaufswelt

Sulzbach. Am heutigen Donnerstag tagt um 17 Uhr im Rathaus der Bauausschuss des Sulzbacher Stadtrates. Für in der City ansässige Einzelhändler ist diese Sitzung zukunftsentscheidend. Das sagen jedenfalls die, die der Tagesordnungspunkt 2 nicht kalt lässt

Sulzbach. Am heutigen Donnerstag tagt um 17 Uhr im Rathaus der Bauausschuss des Sulzbacher Stadtrates. Für in der City ansässige Einzelhändler ist diese Sitzung zukunftsentscheidend. Das sagen jedenfalls die, die der Tagesordnungspunkt 2 nicht kalt lässt. "Wenn das beschlossen wird, was die Verwaltung vorschlägt, dann wird das dramatische Auswirkungen haben", sagt Rolf Strauß, Inhaber einer Buchhandlung in der Sulzbachtalstraße. Er und Brigitte Degenhardt, Inhaberin von Juwelier Optik Häuser sprechen, wie sie betonen, für die Interessengemeinschaft Sulzbacher Einzelhandel. Man wolle sich wehren gegen das Ansinnen, auf dem Precismeca-Gelände am Quierschieder Weg - also ziemlich weit weg von der Innenstadt - die Ansiedlung eines dm-Drogeriemarktes sowie einer Apotheke zuzulassen. Bauherr ist nach den Unterlagen der Stadtverwaltung die Firma WOBA Wohn-Residenz Bauträger GmbH & Co. KG, die bereits für die beiden Bauanträge Lidl und Edeka-Markt auf dem Precismeca-Gelände verantwortlich sei. Bei der Neuansiedlung von Apotheke und Drogeriemarkt handelt es sich laut Verwaltung um zwei Gebäude mit einer Größe von zusammen 1190 Quadratmetern. Verkaufsfläche: 880 Quadratmeter. Und das gefällt offenbar nicht jedem Einzelhändler. Rolf Strauß und Brigitte Degenhardt geben im Gespräch mit der SZ zu bedenken, dass sich bei einem Leerstand von nahezu 40 Ladenlokalen in der City die Probleme noch verschärfen werden. Es entstehe schließlich am Quierschieder Weg "ein kleines Stadtzentrum außerhalb der Stadt."

So wie es aussieht, werden heute alle vier Fraktionen im Bauausschuss des Sulzbacher Stadtrates dem Vorschlag der Verwaltung ohne Einschränkung folgen. Auf SZ-Anfrage erklärte gestern Michael Adam, Chef der CDU-Fraktion, dass seine Partei das Vorhaben mittragen wird. Die Ansiedlung von dm-Markt und Apotheke sei dazu geeignet, die Attraktivität von Sulzbach zu steigern und "Käuferpotenzial nicht mehr an Umlandgemeinden abzugeben". Auch Rainer Latz, SPD-Fraktionschef, erklärte gestern, dass seine Fraktion der Neuansiedlung nicht im Wege stehen werde. Das gleiche tut die FDP. Deren Fraktionschef, Dr. Wolfram Brokate, ist der Meinung, dass es Sulzbach zwar nicht an Apotheken mangelt, die Ansiedlung eines dm-Marktes aber "eine bessere Qualität in die Stadt bringt". Dass einer der beiden Drogeriemärkte in der Sulzbachtalstraße, die sich in der Hand einer großen Kette befänden, dabei draufgehen könnte, das nehme seine Partei in Kauf. Bernd Schlachter, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler wiederum gab bekannt, dass man dem Verwaltungsvorschlag ebenso zustimmen werde: "Wettbewerb ist für den Verbraucher immer gut. Wettbewerb belebt das Geschäft." Bürgermeister Hans-Werner Zimmer erklärte derweil, dass ihm bisher keine negativen Stimmen zu dem Bauvorhaben zu Ohren gekommen seien.