Eine Pointe jagt die andere

Eine Pointe jagt die andere

Weiskirchen. Die Laienspielgruppe 89 Weiskirchen präsentiert sich in der aktuellen Theatersaison mit dem Theaterstück "Nix Geld, nix Liebe". Das Lustspiel in drei Akten von Erich Koch wird an folgenden Terminen aufgeführt: Samstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr und Sonntag, 11. Dezember, 18 Uhr, jeweils in der Aula der Kinder- und Jugendhilfe St. Maria in Weiskirchen

Weiskirchen. Die Laienspielgruppe 89 Weiskirchen präsentiert sich in der aktuellen Theatersaison mit dem Theaterstück "Nix Geld, nix Liebe". Das Lustspiel in drei Akten von Erich Koch wird an folgenden Terminen aufgeführt: Samstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr und Sonntag, 11. Dezember, 18 Uhr, jeweils in der Aula der Kinder- und Jugendhilfe St. Maria in Weiskirchen.Das Stück wird wiederum in Mundart aufgeführt, was für die Akteure noch mehr Möglichkeiten bietet, die Besucher zum Lachen zu bringen. "Dieses Stück hat Erich Koch geschrieben, der ein Garant für amüsante Theaterabende ist. Das Stück ist ein echter Knaller. Alle Rollen sind passend besetzt. Mit von der Partie ist auch wieder Rudi Schuler, der krankheitsbedingt in den vergangenen beiden Jahren pausiert hatte. Wir haben seit Wochen und Monaten geprobt und uns bei jeder Probe an diesem Stück erfreut. Fast jede Szene sorgt für einen Lacher", erklärt der Vorsitzende Harald Meiers.

Zum Inhalt: Willi Mammut versteht nicht, warum seine Familie in letzter Zeit absolut verrückt spielt. Von antiken Göttervätern über Schwäne bis zu Haremsdamen tanzt plötzlich alles durch sein Wohnzimmer. Seine Frau Ruth, Sohn Gerd, ja selbst Oma und Opa - alle spielen sie mit in einem recht abgehobenen Theaterstück, das der örtliche Bürgermeister Robert inszeniert.

Willi ist alles zu turbulent. Er ist heilfroh, dass endlich Ruhe in seinem Hause einkehrt, wenn alle zur Probe verschwinden. Ähnlich geht es seinem besten Freund Georg Würmer. Plötzlich die Überraschung: Die beiden langjährigen Lottospieler knacken den Jackpot und werden zu Millionären.

Doch die anfängliche Euphorie weicht ziemlich schnell der Ernüchterung. Willi und Georg sehen ihren Gewinn schon zerrinnen, denn deren geldgierige Familien, allen voran ihre Ehefrauen mit Willis Schwester Hedwig Zicke im Schlepptau, würden ihnen den Geldsegen im Nullkommanichts streitig machen. So beschließen die Freunde, zu behaupten, sie hätten vergessen, den Lottoschein abzugeben.

Als dann noch die russische Wellness-Unternehmerin Tamara Molotow auftaucht, ist das Chaos perfekt.

Es kommt zu zahlreichen Verwicklungen und Verwirrungen in diesem turbulenten Theaterstück. "Ein herrlicher Blödsinn, der die Zuschauer begeistern wird. Eine Pointe jagt die andere, die Theaterfreunde kommen voll auf ihre Kosten und werden Tränen lachen", verspricht der Vorsitzende. red

Karten können im Vorverkauf für sechs Euro bei der Hochwald-Touristik Weiskirchen erworben werden. Da zahlreiche Besucher aus Noswendel und Umgebung die Aufführungen der Weiskircher Laienspielgruppe besuchen, ist eine weitere Vorverkaufsstelle bei der Aktiven der Gruppe, Susi Sturm, Ahornweg 13, Noswendel (ab 18 Uhr) eingerichtet.

"Fast jede Szene sorgt für einen Lacher."

Harald Meiers, Vorsitzender

Auf einen blick

Es wirken mit: Annemie Maus, Peter Naumann, Nicole Wallerich, Susi Sturm, Isabell Weiland, Frank Müller, Frederik Sturm, Heike Schramm, Rudi Schuler und Harald Meiers. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung