1. Saarland

„Ein absoluter Glücksfall“

„Ein absoluter Glücksfall“

Dem TTC Wehrden ist ein Coup gelungen. Für den Regionalliga-Aufsteiger wird der ehemalige Spitzenspieler des ATSV Saarbrücken, Zsolt-Georg Böhm aufschlagen. Der 51-Jährige stand schon bei Olympischen Spielen an der Platte.

"Ist er das wirklich?", wird Karlheinz Becker vom TTC Wehrden oft gefragt. Die Frage, die an den zweiten Vorsitzenden des Aufsteigers in die Tischtennis-Regionalliga, gerichtet wird, zielt auf Zsolt-Georg Böhm. Der 51 Jahre alte frisch gebackene Senioren-Europameister im Doppel wird kommende Saison für den TTC an den Start gehen. Also lautet die Antwort: "Ja, er ist es."

"Im Grunde nennt man das die normative Kraft des Faktischen. Also ehrlich gesagt, kann ich es auch nicht ganz erklären", sagt Becker zu dem Umstand, wie es zu der Verpflichtung von Böhm kam. Umso mehr freut er sich, dass es dazu kam: "Die Spielstärke ist diskussionslos, er ist ein echter Topspieler. Über das Alter möchte ich überhaupt nicht reden. Für unseren Verein ist das ein absoluter Glücksfall." Der so Gelobte meint: "Ich habe einen Verein, und der Verein hat eine Nummer Eins gesucht. Ich war wohl der richtige Mann für die Position." Böhm, der vom Bundesliga-Aufsteiger TTC Hagen kommt, spielte zwischen 1982 und 1986 im Saarland - für den ATSV Saarbrücken.

Mittlerweile wohnt Böhm in der Nähe von Koblenz bei Vallendar und wird wahrscheinlich nur zu den Spielen zur TTC-Mannschaft stoßen. In seiner langen Karriere sammelte der in Rumänien aufgewachsene Deutsch-Ungar 14 nationale Titel im Einzel, im Doppel und in der Mannschaft sowie sechs Bundesranglistensiege. Dazu kommen 25 nationale Titel in Rumänien und die Teilnahmen an Europa-, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen. Nach seiner Teilnahme an der EM in Bern 1980 kehrte er nicht mehr in sein Heimatland Rumänien zurück. Er kam nach Deutschland und wurde einer der besten Spieler des Landes. Ein Status, der ihm kommende Saison wohl auch im Saarland zukommen wird. "Trotzdem bleiben wir unserem Nachwuchs-Konzept treu. Wir haben alle guten Nachwuchsspieler im Saarland gefragt, aber nur Jugend-Saarlandmeister Lukas Kurfer (von TTC Kerpen Illingen, Anmerkung der Redaktion) wechselt zu uns", erklärt Becker: "Viele haben Angst davor, in der Regionalliga zu spielen." Das Saisonziel wird durch die spektakuläre Neuverpflichtung nicht nach oben korrigiert: "Wir spielen nach wie vor um den Klassenverbleib. Aber wir sind kompakter aufgestellt."

Böhm verfolgt kommende Spielzeit auch eigene Ziele: "Ich möchte so viele Spiele wie möglich gewinnen und dazu beitragen, dass die Mannschaft so gut wie möglich abschneidet." Außer dem 51-Jährigen, dessen Autobiografie "Mein Wunder von Bern" kürzlich erschienen ist, und Kurfer, verpflichtete der TTC Wehrden Felix Schmidt-Arndt, der von der Oberliga-Mannschaft des FSV Mainz kommt. Die Meister-Mannschaft von 2013 verlassen werden neben Becker auch Daniel Sahner und Sascha Treinen.