1. Saarland

8:1! FV Eppelborn schießt sich für Saarlandpokal-Viertelfinale warm

8:1! FV Eppelborn schießt sich für Saarlandpokal-Viertelfinale warm

Eppelborn. Mit dem 8:1-Kantersieg im Fußball-Verbandsliga-Punktspiel am Freitagabend gegen Lebach hat sich der FV Eppelborn eindrucksvoll für das 0:5 in der Vorwoche in Jägersburg rehabilitiert. "Wir wollten ein Zeichen setzen. Die Mannschaft hat das hervorragend umgesetzt", war Trainer Helmut Berg mit dem Auftreten seiner Truppe gegen den Ortsnachbarn sehr zufrieden

Eppelborn. Mit dem 8:1-Kantersieg im Fußball-Verbandsliga-Punktspiel am Freitagabend gegen Lebach hat sich der FV Eppelborn eindrucksvoll für das 0:5 in der Vorwoche in Jägersburg rehabilitiert. "Wir wollten ein Zeichen setzen. Die Mannschaft hat das hervorragend umgesetzt", war Trainer Helmut Berg mit dem Auftreten seiner Truppe gegen den Ortsnachbarn sehr zufrieden. Zumal "der Sieg auch in dieser Höhe verdient" war, wie der Trainer herausstellte. Der Führende der Torjägerliste, Christian Dorobek mit seinen Saisontreffern Nummer 18 und 19, sowie Mike Schmidt sorgten dafür, dass Eppelborn schon nach 23 Minuten mit 3:0 vorne lag. Wenige Sekunden nach dem Seitenwechsel konnte Mirko Frischmann für Lebach zwar auf 1:3 verkürzen, postwendend stellte der FVE durch Thorsten Quack aber den alten Drei-Tore-Abstand wieder her. Mit vier Treffern binnen sieben Minuten erhöhten Patrick Beia, Christian Dorobek, Christian Quack und Lukas Becker zwischen der 63. und 70. Minute auf 8:1 für die Gastgeber. Mit dem klaren Erfolg im Lokalderby hat der FV Eppelborn nicht nur Wiedergutmachung, sondern auch Werbung betrieben für das Pokal-Viertelfinale an diesem Dienstag um 19 Uhr im Illtalstadion gegen den SV Mettlach. "Ich hoffe, dass unser Engagement und unsere Leistung gegen den FV Lebach von den Zuschauern honoriert werden", wünscht sich der Eppelborner Trainer. Für den FV Eppelborn sei das Pokal-Viertelfinale der bisherige Höhepunkt im Saisonverlauf, sagt Berg "und wir haben die Riesenchance, erneut das Halbfinale im Saarlandpokal zu erreichen". Im vergangenen Jahr stand der FVE ebenfalls in der Runde der letzten Vier und scheiterte erst in der Verlängerung am späteren Pokalsieger FC Homburg. Der Eppelborner Trainer weiß jedoch, dass es gegen Mettlach keine leichte Aufgabe wird, zumal er das Schlusslicht der Oberliga Südwest wesentlich stärker einschätzt, als es der Tabellenstand aussagt. Er kenne den SV Mettlach in- und auswendig, erklärt Berg, und deshalb wisse er um dessen Stärke. Mettlach sei mit Sicherheit kein Abstiegskandidat. Dennoch sei es das erklärte Ziel des FV Eppelborn, das Halbfinale zu erreichen. "Dass es nicht einfach wird, wissen wir", sagt Helmut Berg, "aber wir wollen alles versuchen. Es liegt an uns, was wir daraus machen". heb