1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Profi-Sportler richtig vermarkten

Profi-Sportler richtig vermarkten

Fußballgrößen wie Michael Ballack, Miroslav Klose, Bernd Schneider und Oliver Neuville hat der Jurist Michael Becker beraten. Über die optimale Beratung von Profisportlern referierte der gebürtige Lauterer jetzt vor Master-Studenten auf dem Zweibrücker Campus.

Anlässlich der Strategie-Vorlesung für den Fernstudiengang MBA-Vertriebsingenieur und MBA-Marketing-Management konnte Professor Walter Ruda mit Michael Becker einen prominenten Gastredner begrüßen. Michael Becker, der in den vergangenen Jahren schon als Professor an der privaten Hochschule für angewandtes Management in Erding im Fachgebiet Sportrecht lehrte, referierte zum Thema "Strategien in der internationalen Vermarktung von Profi-Sportlern". Der gebürtige Lauterer ist vielen bekannt geworden als Berater und kongenialer Partner von Michael Ballack , dem Capitano der deutschen WM-Elf des Sommermärchens 2006.

Den Weg von Ballack zum Weltstar vom 1. FC Kaiserslautern über Bayer Leverkusen nach Bayern München und dann letztlich zu Chelsea London hat er maßgeblich mitbestimmt. Parallel hierzu wurde Ballack strategisch zu einem international erfolgreichen Testimonial mit Werbe-Engagements für Weltunternehmen aufgebaut. Jahrelang war Becker auch verantwortlich für die Beratung von Nationalspielern wie Miroslav Klose , Bernd Schneider und Oliver Neuville . Der derzeitige Hochkaräter im "Portfolio" ist der Bosnier Miralem Pjanic vom AS Rom .

Durch das Bosman-Urteil des Europäischen Gerichtshofs EUGH aus dem Jahre 1995 wurden nicht nur die Weichen im europäischen Berufssport im Allgemeinen neu gestellt, das Urteil wirkte sich auch grundlegend auf das Beratungsumfeld der Fußballspieler aus. So arbeiteten vor dem Bosman-Urteil lediglich die Top-Spieler mit einem Berater zusammen. Mittlerweile sind Berater in fast allen Ligen tätig. Die Anforderungen an die Qualifikation des Beraters stiegen ebenfalls signifikant an. Den etwa 1110 Berufsspielern in den deutschen Topligen stehen etwa geschätzt 2000 Berater gegenüber. Der normal Berufstätige arbeitet zwischen 30 und 40 Jahren. Die Karriere eines Fußballers dauert im Schnitt zwölf Jahre. In dieser Zeit muss der Fußballer seine finanzielle Zukunft absichern. Diese Chance bietet sich aber zumeist nur den überdurchschnittlichen Profis. Deshalb ist eine adäquate Beratung umso wichtiger. In einem 30 bis 40-jährigen Berufsleben lassen sich einzelne Fehler noch ausgleichen. In einer kurzen Profikarriere kann sich jeder Fehler in der Beratung und in den Vertragsverhandlungen negativ mit langen Folgewirkungen auswirken.

Diese Gast-Vorlesung ist ein weiterer Baustein in der Entwicklung der neuen MBA-Fernstudiengänge Sport-Management und Motorsport-Management, die demnächst von der Hochschule Kaiserslautern, Campus Zweibrücken , auf dem Nürburgring angeboten werden. Michael Becker ist in den Fernstudiengängen für die Lehrgebiete Sportrechtevermarktung, Sportler-/Fahrervermarktung und Vertragsrecht vorgesehen.

Interessenten für diese Studiengänge können sich auf folgenden Seiten informieren:

http://ving.bw.fh-kl.de/

mba-sport-management/

http://ving.bw.fh-kl.de/

mba-motorsport-management/

oder direkt unter

www.ed-media.org .