1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken

Landfrauen-Kreisverband Südwestpfalz

Landfrauen-Kreisverband Südwestpfalz : Die Landfrauen sind wieder aktiv

Die Landfrauen aus der Südwestpfalz trafen sich zu ihrer Kreisvertreterinnen-Versammlung und stellten dabei gleich das vielfältige Programm für 2021 vor. Für dieses Jahr geplante Themen werden nachgeholt oder verlängert und neue Veranstaltungen kommen hinzu.

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen. Aus diesem Grund kombinierte der Landfrauen-Kreisverband Südwestpfalz am vergangenen Mittwoch gleich zwei Veranstaltungen. Zum einen wurde die im März ausgefallene Kreisvertreterinnen-Versammlung mit dem Jahresbericht 2019 nachgeholt. Zum anderen wurde das Programm eines der wichtigsten Weiterbildungsträger der Region für 2021 vorgestellt.

An Stelle der sonst mehr als 80 Teilnehmenden traf diesmal lediglich gut die Hälfte im Gasthaus „Zum Hannes“ in Winterbach zusammen. Mit Christine Heim, Vorsitzende des vor einem Jahr gegründeten Landfrauenvereins in Heltersberg, und Herschbergs neuer Vorsitzender, Kirsten Wagner, begrüßte die Kreisverbands-Vorsitzende, Beate Schnur (Bottenbach), gleich mehrere neue Gesichter.

Trotz zwei Vereinsauflösungen – Stadtverband Zweibrücken und Hettenhausen – blieb die Zahl der Mitglieder im Kreisverband Südwestpfalz stabil: Rund 2200 Landfrauen und Landmänner engagieren sich für das (Zusammen-)Leben auf dem Land.

Drei von ihnen wurden für ihr besonderes Engagement geehrt: Elisabeth Schmidt (Gersbach) und die abwesende Gertrud Staub (Stambach) führen seit 20 Jahren ihren Ortsverein, Gertrud Emmer (Höheinöd) seit 15 Jahren.

Spürbar respektvoll für die geleistete Arbeit, bedankte sich Beate Schnur unter anderen bei ihren Vorstandsmitgliedern oder den Kursleitern. Sie sei „stolz auf die Arbeit, die wir Landfrauen leisten!“ Durch Corona sei „vieles abgesagt worden, das jetzt wieder anläuft“.

Der Jahresrückblick 2019 zeigte die Vielfalt der Veranstaltungen rein auf Kreisebene von Vorträgen über eine Wanderung „Kräuter mit Heilwirkung“, Biodiversität oder Hochbeet über ein Wellnes-Programm für Frauen im Hotel Pfalzblick in Dahn bis hin zur Musical-Reise. An der Vereinsgründung von Heltersberg nahmen 58 Personen teil. Insgesamt besuchten allein die Veranstaltungen des Landfrauen-Kreisverbands im Jahr 2019 knapp 900 Teilnehmende, zuzüglich der Teilnehmer an den Veranstaltungen der einzelnen Ortsvereine. „Das ist eine stolze Zahl“, frohlockte Beate Schnur.

Die Vorstellung der Termine für den Landesverband Rheinland-Pfalz übernahm Brigitte März, Hauptgeschäftsführerin im Landesverband Pfalz. Sie stellte mit Blick auf die Corona-Isolierung fest: „Der Mensch ist ein soziales Wesen und braucht diese Kontakte, sonst geht er zu Grunde!“ Jedem Verein, der sein Kontingent an vom Landesverband durchgeführten Veranstaltungen in diesem Jahr nicht durchführen konnte, werden diese für 2021 gutgeschrieben.

Vorstandsmitglied Susanne Heim und die Vorsitzende der Jungen Landfrauen, Kerstin Winter, stellten das neue Jahresprogramm des Landfrauenverbands Südwestpfalz vor. Viele Themen, die in diesem Jahr coronabedingt ausfallen mussten, werden auf 2021 verschoben, andere im kommenden Jahr neu aufgelegt. 2021 fokussieren die Landfrauen angesichts der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz im Frühjahr und der Bundestagswahl im Herbst das Thema „Demokratie“ mit Vortrag dazu am 10. März in Höheinöd.

Zu den Themen aus 2020, die weitergetragen werden, gehören „Streuobstwiesen“, zielgruppengerecht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die geplante Bildungsreise ins „Mediterrane Slowenien“ wurde umgestaltet und wird jetzt ohne Flugzeug, allein mit dem Reisebus, durchgeführt. Dauerbrenner sind die Wellness-Wochenenden im Hotel Pfalzblick in Dahn. Das traditionelle Frauenfrühstück zum Jahresbeginn findet „in Pink“ mit Überraschungsprogramm und Referentin Annette Peetz (Zweibrücken) am 16. Januar im Hotel Kunz, Winzeln, statt.

Nachgeholt werden die Termine: „Lebensmittel – kontrovers diskutiert“ von Milch bis Mehl, die Vielfalt der Mehlarten und Verwendung der Mehle, das Cheese-Dating oder der Tagesausflug „Blumige Aussichten“ in die Themengärten des Saarlands.

Neu im Programm sind zum Beispiel die Veranstaltung des Landesverbands „Veranstaltungen kurzweilig und kompetent moderieren“ oder die Einladung der Jungen Landfrauen zur „genussvollen Mittsommernachtsfahrt mit dem Kuckucksbähnel von Neutstadt durchs Elmsteinertal inklusive Weinverkostung und kulinarischem Angebot“.

Die Jungen Landfrauen holen ihr „Outdoor EscapeGame“ in der Heidelberger City ebenso nach, wie die Küchenbasics Suppen und Soßen. Neu ist der „Erfolgsfaktor Stimme – Rhetorik im Alltag“ für eine verbesserte Kommunikation und mehr Souveränität in allen Lebenslagen.

Nichts davon ist in Stein gemeißelt und mit Blick auf die Corona-Vorgaben gilt für alles: „Wir müssen sehen, was wie geht.“ Doch Beate Schnur lag die „Ermutigung in diesen besonderen Zeiten“ besonders am Herzen. „Probiert Neues aus. Geht andere Wege“, lud sie die Landfrauen dazu ein, in Absprache mit den jeweils zuständigen, regionalen Ordnungsämtern, kreative Lösungen für Seminare und Veranstaltungen zu finden.

Noch in diesem Jahr, sollen bei den Jungen Landfrauen an geplanten Veranstaltungen stattfinden: das sinnliche Thema „Schokolade“ am 7. November inklusive Vortrag, Verkostung und dem Gießen einer eigenen Schokoladentafel sowie ein Knigge-Seminar am 21. November im Rahmen eines Menüs im Hotel „Zum Grünen Kranz“ in Rodalben für ein stilsicheres Auftreten.

Weitere Infos zum Verband und den Veranstaltungen unter www.landfrauen-pfalz.de/kreisverband/suedwestpfalz/