1. Pfälzischer Merkur
  2. Zweibrücken-Land

Nach Umzug gibt es dieses Jahr eine noch größere Biersause in Zweibrücken

Nach Umzug gibt es dieses Jahr eine noch größere Biersause in Zweibrücken

Neuer Ort, größeres Zelt und noch mehr Stimmung verspricht das vom Pfälzischen Merkur präsentierte Zweibrücker Oktoberfest in diesem Jahr. Termin ist Freitag bis Sonntag, 18. bis 20. September. Erstmals findet die große Biersause nicht auf dem Schlossplatz, sondern auf dem großen Festplatz an der Rennwiese statt.

"Das Zelt wird mit zwei Schenken und einer Länge von 60 Metern deutlich größer sein und über 2000 Besucher fassen können. Das bedeutet noch mehr Wiesenatmosphäre", erklärt Thorsten Bruch, Chef der Bexbacher Firma Tob-Events, die das Oktoberfest zum zweiten Mal in der Rosenstadt organisiert.

Für die große Sause verlost der Pfälzische Merkur für Freitag- oder Samstagabend vier Tische für jeweils zehn Personen, inklusive Eintritt, je 1 Maß Karlsberg Festbier und einem halben Brathendl.

Die Teilnahme ist online möglich unter www.pfaelzischer-merkur.de/oktoberfest

Die Gäste erwartet diesmal am Sonntag auch ein großer Bauern- und Handwerkermarkt. Von zehn bis 18 Uhr bieten viele regionale Erzeuger ihre selbst hergestellten Produkte an. Der Fassbieranstich erfolgt am Freitag, 18. September, um 19.30 Uhr durch Oberbürgermeister Kurt Pirmann, der von der Zweibrücker Rosenkönigin und der saarpfälzischen Bierkönigin begleitet wird. Das Festzelt öffnet bereits um 16 Uhr. Für Stimmung sorgen die "Kasplattnrocker". Am Samstag, 19. September, geht es um zehn Uhr mit einem Weißwurstessen und einem zünftigen Frühschoppen weiter. Von elf bis 15 Uhr spielen die Rohrentaler Musikanten. Ab 19 Uhr will die Gruppe "Tollhaus" das Festzelt dann in ein solches verwandeln. Dazwischen sorgt Peter Wackel mit Fetenhits wie "Scheiß drauf", "Joana", "Vollgas", "Laidoo" dafür, dass die Stimmung nicht durch lästige Pausen gedämpft wird.

Auch am Sonntag, 21. September, findet ab zehn Uhr ein Frühschoppen mit Weißwurstessen statt. Von elf bis 15 Uhr spielen die Hofgassler. Auch die Speisekarte lädt an diesem Tag wieder zu einem deftigen Mittagessen ein. Wie am Tag zuvor gibt es auch Kombiangebote. Zum Finale will dann von 15 bis 20 Uhr die "Firma Holunder" für ein furioses Finale sorgen.