| 20:28 Uhr

Pelagis Blitztor bringt Wiesbach auf Siegkurs

Die Wiesbacher Oliver Hinkelmann (links) und Kilian Staroscik (Dritter von links) kämpfen mit Dillingens Niclas Judith sowie Cheikh Cissé um die Lufthoheit. Torschütze Fabio Pelagi (rechts) lauert im Hintergrund.
Die Wiesbacher Oliver Hinkelmann (links) und Kilian Staroscik (Dritter von links) kämpfen mit Dillingens Niclas Judith sowie Cheikh Cissé um die Lufthoheit. Torschütze Fabio Pelagi (rechts) lauert im Hintergrund. FOTO: Thiel Achim / Achim Thiel
In der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar geriet Dillingen schon nach zwei Minuten in Rückstand und zog am Ende mit 0:3 den Kürzeren.

VfB Dillingen - FC Hertha Wiesbach 0:3 (0:1). Fabio Pelagi brachte Wiesbach schon nach wenigen Sekunden in Führung. Der 20-Jährige nutzte einen Abwehrpatzer der Hausherren zum 0:1. Danach verwalteten die Gäste bis zur Pause den Vorsprung. Dillingen hatte in der ersten Hälfte mehr Ballbesitz, blieb aber viel zu harmlos. Die einzige Torchance des VfB vergab Andrej Rupps, der nach einer halben Stunde am Außennetz scheiterte. Nach dem Seitenwechsel machte die Hertha den Sack zu. Zunächst traf Djibril Diallo in der 62. Minute nach feinem Zuspiel von Giovanni Runco zum 0:2. Kurz vor Schluss lief es dann umgekehrt: Diallo legte für Runco auf und der vollstreckte zum 0:3-Endstand ins Eck.


VfB Dillingen: Greff - Rupps (71. Dostert), Neumeier, Basenach, Nimmrichter, Cissé (57. Demmerle), Mehmeti, Theobald, Judith, Krauß, Srour (81. Buhtz). Trainer: Daniel Kiefer.

FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Staroscik, Krauß, Lück, Runco (88. Feka), Hinkelmann, Lillig, Diallo, Schorr (78. Umlauf), Pelagi, Mpassi (86. Urnau). Trainer: Michael Petry.



Tore: 0:1 Fabio Pelagi (2.), 0:2 Djibril Diallo (62.), 0:3 Giovanni Runco (87.). Zuschauer: 200. Schiedsrichter: Fabian Knoll (Kleinottweiler).

TSG Pfeddersheim – FV Diefflen 4:3 (3:2). Mit einer bitteren, weil total unnötigen Niederlage machte sich Diefflen am Samstagabend auf die Heimfahrt vom Rhein. In Pfeddersheim stellten die Gäste vor 150 Zuschauern in den Anfangsminuten die klar bessere Mannschaft. Diefflen ließ Ball und Gegner gut laufen und führte durch Tore von Fatih Günes und Chris Haase verdient mit 2:0. „Wir haben da guten Fußball gespielt und auch völlig verdient geführt“, zeigte sich FV-Coach Thomas Hofer von den Anfangsminuten seiner Elf angetan. Doch dann bekam die TSG einen Foulelfmeter und es hieß 1:2. Danach ging jeglicher Spielfluss beim Gast verloren und die TSG lag bis zur Pause mit 3:2 in Führung. Nach Wiederanpfiff kam es dann knüppeldick für den FVD. Zuerst musste Diefflen das vierte Tor schlucken, dann nach Gelb-Rot für Yacine Baizidi in Unterzahl spielen. Trotzdem schaffte Chris Haase den Anschlusstreffer. Trotz weiterer guter Chancen blieb es beim knappen Sieg für Pfeddersheim. „Wir lassen einfach zu viel liegen. Das hat uns schon viele Punkte gekostet. Da müssen wir dran arbeiten und schnell den Hebel umlegen“, so Trainer Hofer.

FV Diefflen: Marina - Small, Hofer, Baizidi, Hessedenz (46. Peifer), Fernando da Silva, Engeldinger, Günes, Haase, Taghzoute, Poß. Trainer: Michael Müller, Thomas Hofer.

Tore: 0:1 Fatih Günes (13.), 0:2 Chris-Peter Haase (26.), 1:2 Christopher Ludwig (35., Foulelfmeter), 2:2 Christopher Ludwig (41.), 3:2 Atsushi Kikutani (43.), 4:2 Andreas Buch (56.), 4:3 Chris-Peter Haase (77.). Gelb-Rot: Yacine Baizidi (59.). Zuschauer: 140. Schiedsrichter: Ingo Kreutz (Bad Breisig).

FSV Jägersburg – FC Arminia Ludwigshafen 4:1 (1:0). Die Jägersburger kamen im Kampf um den Klassenverbleib gegen einen direkten Konkurrenten zu einem hochverdienten Sieg. Die Saarländer zeigten eine ganz starke Mannschaftsleistung und hätten sogar noch höher gewinnen können. Die Elf von Trainer Thorsten Lahm spielte immer wieder blitzschnell über die beiden Außenbahnen nach vorne und brachte dadurch die Defensive der Gäste von einer Verlegenheit in die nächste. Spätestens nach dem 3:0, das Murat Adiguezel per Foulelfmeter erzielte (64.), war Ludwigshafens Gegenwehr gebrochen.

FSV Jägersburg: Gerlinger - Labisch, Schreiber, Simon, Fricker, Scherpf (78. Steinhauer), Ardestani (85. Borger), Koblenz, Holzweißig, Kiefer, Adiguezel (74. Schäfer). Trainer: Thorsten Lahm.

Tore: 1:0 Murat Adiguezel (34.), 2:0 Tom Koblenz (48.), 3:0 Murat Adiguezel (64., Foulelfmeter), 4:0 Arman Ardestani (82.), 4:1 Nico Pantano (90.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Mario Schmidt.

SC Idar-Oberstein - Röchling Völklingen 1:3 (1:3). Die Gäste gingen durch einen umstrittenen  Elfmetertreffer des lange verletzten Nico Zimmermann in Führung (7.), nachdem Luka Dimitrijevic am rechten Strafraumrand gelegt worden war. Danach war der SV Röchling am Drücker und legte nur vier MInuten später nach: Erneut traf Zimmermann vom Punkt, ehe Hamza Mourchid die Gästeführung auf 3:1 ausbaute. Trotz klarer Führung geriet Völklingen im zweiten Abschnitt gehörig unter Druck und hatte es unter anderem Torwart Sebastian Buhl zu verdanken, dass Idar-Oberstein nicht den Anschluss schaffte. Mit Beginn der Nachspielzeit, die wegen einer Armverletzung von Dimitrijevic samt Behandlung rund 15 Minuten betrug, sah SVR-Angreifer Felix Dausend nach einer „Rudelbildung“ wohl zu Unrecht Rot (91.). Trotz der Unterzahl reichte es zum Sieg und zur Rückkehr auf Rang drei.

Röchling Völklingen: Buhl - Weber, Kern, Zimmer, Heine, Meßner, Mourchid (58. Darkaoui), Dimitrijevic (75. Linn), Zimmermann (80. Dausend), Meridja, Namavizadeh. Trainer: Günter Erhardt.

Tore: 0:1 Nico Zimmermann (7. FE), 0:2 Nico Zimmermann (11. FE), 0:3 Hamza Mourchid (23.), 1:3 Felix Ruppenthal (33.). Zuschauer: 326. Schiedsrichter: Torsten Moog.