| 20:31 Uhr

Wiesbach schönt triste saarländische Bilanz

 Ruddy Mpassi hat Wiesbach soeben mit 2:0 in Führung gebracht.
Ruddy Mpassi hat Wiesbach soeben mit 2:0 in Führung gebracht. FOTO: Thiel Achim / Achim Thiel
In der Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar setzte es für die saarländischen Clubs Pleiten. Einzig die Hertha aus Wiesbach holte Zählbares.

FC Hertha Wiesbach – SC Idar-Oberstein 3:1 (1:0). Quasi mit dem Pausenpfiff brachte ein Eigentor Gastgeber Wiesbach die  Führung. Idar-Obersteins Reis Viana Tiago lenkte eine scharfe Hereingabe von Ruddy Mpassi ins eigene Netz. Vier Minuten nach dem Seitenwechsel legte Kilian Staroscik nach einer Ecke von Giovanni Runco mit dem Kopf für Mpassi auf, der die Kugel per Kopf zum 2:0 unter die Latte bugsierte. Die Gäste gaben sich aber noch nicht geschlagen: Justus Klein verkürzte nach einem Einwurf mit einem Drehschuss auf 1:2. Doch sechs Minuten vor Schluss machte Runco mit einem Schlenzer ins lange Eck den Sieg endgültig perfekt.


FC Hertha Wiesbach: Wamsbach - Staroscik, Lück, Runco, Hinkelmann, Lillig, Diallo (58. Umlauf), Schorr, Schmidt, Pelagi (73. Feka), Mpassi. Trainer: Michael Petry.

Tore: 1:0 Eigentor (45.), 2:0 Ruddy Mpassi (49.), 2:1 Justus Klein (59.), 3:1 Giovanni Runco (84.). Zuschauer: 350. Schiedsrichter: Christoph Zimmer (Wittlich).



Hassia Bingen – VfB Dillingen 2:0 (0:0). Die Reise an den Rhein endete für den VfB mit einer weiteren Niederlage. Im Aufsteigerduell stellte Trainer Daniel Kiefer sein Team auf mehreren Positionen um und reagierte so auf die schwache Leistung gegen Idar-Oberstein. Der Gastgeber war anfangs das bessere Team, hatte einige gute Gelegenheiten, doch mit zunehmender Spielzeit nahm auch der VfB an der Partie teil. Nach torloser erster Hälfte war Dillingen nach Wiederbeginn dann die klar bessere Elf, drängte die Hassia in die Defensive und zeigte eine gute Partie. Doch die gute Phase hielt nur eine Viertelstunde lang an, dann kam der Gastgeber wieder auf und durch Baris Yakut zur Führung. Kurz vor Spielschluss war es Axel Neumann, der für die Mannschaft vom Rhein den Sack zumachte. „Der Sieg der Bingener geht in Ordnung. In einigen Belangen war die Mannschaft des Gegners einfach besser“, so VfB-Trainer Daniel Kiefer.

VfB Dillingen: Kilper - Rupps, Neumeier, Moranski, Basenach, Nimmrichter, Velten (46. Krauß), Buhtz (60. Dostert), Rupp, Judith, Srour (69. Schetter). Trainer: Daniel Kiefer, Francesco Schifino.

Tore: 1:0 Baris Yakut (71.), 2:0 Axel Neumann (84.). Zuschauer: 150. Schiedsrichter: Ersin Yalcinkaya (Hückelhoven).

FV Diefflen – Schott Mainz 2:3 (2:2). Vom Start weg entfachte Schott Mainz viel Druck in Richtung Dieffler Tor. Folgerichtig ging die Mannschaft aus Mainz auch in der zwölften Minute in Führung. Janek Ripplinger zeigte seine Qualitäten und schoss sein Team in Führung. Danach wurde die Partie hektischer, beide Teams kämpften um jeden Ball und jeden Meter Boden. Nach einer halben Stunde wurde Chris Haase im gegnerischen Sechzehner zu Fall gebracht, Artur Mielczarek übernahm Verantwortung und traf zum Ausgleich. Nur wenige Sekunden später war es wieder Ripplinger, der für die erneute Gästeführung sorgte. Die Freude währte jedoch nur kurz. Wieder Foul an Haase, wieder zeigte der Unparteiische auf den Punkt, Mielczarek trat an und es hieß 2:2. Nach Wiederbeginn hatte Diefflen mehrfach den Führungstreffer auf dem Fuß, doch am Ende stand die Mannschaft von Trainer Thomas Hofer mit leeren Händen da. In der 87. Minute flankte Ripplinger auf Leon Kern, der den Ball ins Tor lenkte, das 2:3 kurz vor Schluss. Der Gästesieg war nicht unverdient, doch Diefflen zeigte ein sehr gutes Spiel.

FV Diefflen: Marina - Small, Hofer, Latz, Baizidi (89. Hessedenz), Günes, Fritsch (77. Kolodziej), Mielczarek, Poß, Haase, Taghzoute. Trainer: Thomas Hofer, Michael Müller.

Tore: 0:1 Janek Ripplinger (12.), 1:1 Arthur Mielczarek (30., Foulelfmeter), 1:2 Janek Ripplinger (31.), 2:2 Arthur Mielczarek (35., Foulelfmeter), 2:3 Leon Kern (87.). Gelb-Rot: Giorgio del Vecchio (37.). Zuschauer: 250. Schiedsrichter: Fabian Schneider (Grafschafter SV).

Röchling Völklingen – TuS Koblenz 1:3 (0:1). Eine Woche nach dem Sprung auf den zweiten Tabellenplatz musste der SV Röchling diesen nach der verdienten zweiten Heimpleite der Saison gegen die TuS Koblenz wieder räumen. Die Gäste gingen beim 3:1-Erfolg vor 270 Zuschauern mit der ersten gelungenen Aktion nach einem Standard in Führung und profitierten in der Folge von der frühen Roten Karte gegen SVR-Defensivspieler Lars Birster, der für sein überzogenes Einsteigen im Mittelfeld bereits nach 31 Minuten zum Duschen geschickt wurde. Gegen die weitgehend harmlosen Gastgeber traf TuS-Torjäger Amodou Abdullei mit seinem zehnten Saisontor zum vorentscheidenden 0:2 (66.). Der Völklinger Anschluss durch den eingewechselten Hamza Mourchid kam zu spät (88.). Quasi im Gegenzug machte Koblenz endgültig alles klar.

Röchling Völklingen: Buhl - Kern, Birster, Weber, Zimmer, Dimitrijevic, Zimmermann, Meridja (73. Mourchid), Dausend, Issa (73. Meßner), Namavizadeh (48. Scheffer). Trainer: Günter Erhardt.

Tore: 0:1 Admir Softic (15.), 0:2 Amodou Abdullei (65.), 1:2 Hamza Mourchid (87.), 1:3 Leon Waldminghaus (90.). Rot: Lars Birster (31.). Zuschauer: 271. Schiedsrichter: Patrick Simon.

TuS Rot-Weiss Koblenz - FSV Jägersburg 3:0 (1:0). Der souveräne Spitzenreiter stellte auch gegen den FSV Jägersburg eindrucksvoll unter Beweis, dass in dieser Saison die Meisterschaft nur über Rot-Weiß Koblenz führt. Die Gäste zeigten keine schlechte Leistung, mussten aber letztlich den verdienten Sieg der Gastgeber anerkennen. In der Defensive zeigte sich Jägersburg bei den Gegentreffern nicht abgebrüht genug. Und offensiv lief beim FSV auch nicht genug zusammen, um den Ligaprimus ernsthaft in Gefahr bringen zu können. Ganz bitter für die Gäste waren auch die beiden schwerwiegenden  Verletzungen von Andrej Ogorodnik (Knie) und Schlussmann Mirko Gerlinger (Fuß).

FSV Jägersburg: Gerlinger (79. Habelitz) - Ogorodnik (48. Labisch), Schreiber, Braun, Fricker, Simon, Koblenz, Holzweißig, Ardestani, Kiefer, Adiguezel (79. Scherpf). Trainer: Thorsten Lahm.

Tore: 1:0 Hendrik Hillen (18.), 2:0 Thilo Krämer (70.), 3:0 Derrick Miles (75.). Zuschauer: 228. Schiedsrichter: Tom Bauer (Neuhofen).