1. Nachrichten
  2. Panorama

Mann erschießt sich nach Flucht aus U-Haft

Mann erschießt sich nach Flucht aus U-Haft

Mann erschießt sich nach Flucht aus U-Haft Ein 22-jähriger Deutscher hat sich kurz nach der Flucht aus Schweizer Untersuchungshaft mit einer Polizeiwaffe erschossen. Das teilte die Kantonspolizei in Basel mit.

Der Mann sei wegen einer Verletzung aus der Haftanstalt Waaghof in eine Notfallstation gebracht worden. Nach der Behandlung sei er geflohen, als er in einen Polizeiwagen einsteigen sollte, erklärte die Staatsanwaltschaft.

Im Schlaf gestört: Schuss auf Kind

Mehr als eine Woche nach einem Schuss auf ein spielendes Kind ist der mutmaßliche Täter in Madrid identifiziert und festgenommen worden. Der 30 Jahre alte Verdächtige habe sich am Dienstag vergangener Woche gegen 20.30 Uhr in seinem Schlaf gestört gefühlt, teilte die Polizei mit. Vom Fenster seiner Wohnung aus habe er deshalb den Elfjährigen, der mit einem Freund mit einem Ball spielte, angeschossen und lebensgefährlich verletzt.

40-Jähriger stiehlt Straße in Russland

In einer nächtlichen Aktion hat im Norden Russlands ein 40-jähriger Mann eine ganzen Straße mitgehenlassen. Der Dieb habe mit einem Kranwagen insgesamt 82 Betonplatten einer Landstraße abgebaut, wie die Polizei in der Teilrepublik Komi mitteilte. Beim Verladen der Einzelteile auf Laster wurden Anwohner auf den Mann aufmerksam. Die Polizei nahm den Straßendieb bei einer Verkehrskontrolle fest.